Sonntag, 18. Dezember 2016

Weihnachtsdessert: Orangen Crème brûlée

 

Liebe Leser,

habt ihr euch schon Gedanken über euer Weihnachtsmenü gemacht? Wer groß aufkocht und vielleicht auch Freunde und Verwandte einlädt, wird sich in diesen Tagen sicher ein paar Anregungen suchen. Da frage ich mich gleich, was es wohl bei euch auf der Festtafel gibt? Ist es vielleicht die Weihnachtsgans, ein deftiger Braten, lecker gebratenes Filet von Schwein oder Rind oder Fisch und Meeresfrüchte?

Bei uns zu Hause gibt es an Heilig Abend traditionell Würstel mit frisch aufgebackenen Brezen. Ich kann gar nicht sagen, ob das ein typisch bayerisches Ding ist oder einfach nur eine Familientradition?! So einfach es ist, so sehr liebe ich es! Aufgekocht wird dann erst am 1. Weihnachtsfeiertag. Bei den Schwiegereltern gibt es jedes Jahr eine Gans und bei meinen Eltern gibt es meistens Schweinefilet mit selbstgemachten Spätzle und Champignon-Rahmsoße. Unser Lieblingsessen einfach ;-)


 

Ob Gans, Braten, Filet oder Fisch, viel Arbeit ist es immer, denn gerade an Weihnachten soll es perfekt werden! Vor allem wenn man für Gäste kocht, ist der Druck ein bisschen größer, ein gutes Ergebnis abzuliefern und die hungrigen Bäuche zu befriedigen. Um also jede Menge Zeit zu sparen und damit ihr auch mal gemütlich am Esstisch verweilen dürft, gibt es heute ein Rezept für die perfekte Nachspeise!

Diese weihnachtliche Orangen Crème brûlée lässt sich bereits ein bis zwei Tage vorher zubereiten, verweilt bis zu seinem Einsatz im Kühlschrank und wird erst kurz vor dem Servieren mit Zucker bestreut und flambiert! Um die klassische Vanillecreme etwas weihnachtlicher zu machen, gebe ich den Abrieb und den Saft einer Bio-Orange und ein wenig Lebkuchengewürz dazu.

 

Also die ganz große Arbeit fürs Weihnachtsmenü kann ich euch damit nicht abnehmen, doch mit diesem Rezept wird euer Tag sicher ein wenig stressfreier. Und wirklich jeder auf dieser Welt liebt Crème brûlée, so sicher auch eure Gäste und ihr selbst!




Zutaten für ca. 6 Schälchen: 
1 Bio-Orange
200 g Schlagsahne
250 ml Milch
1 Pck. echter Vanillezucker
75 g Zucker
1-2 Msp. Lebkuchengewürz 
5 Eigelbe (M)

Zum Flambieren: 
2 EL Zucker
Flambiergerät 


Zubereitung:
  • Die Orange heiß abwaschen, die Schale dünn abreiben, Orange auspressen (ca. 50 ml Saft erforderlich). Orangenschale und –saft zusammen mit Sahne, Milch, Vanillezucker, Zucker und Lebkuchengewürz zum Köcheln bringen.
  • Währenddessen die Eigelbe mit einem Schneebesen etwas aufrühren. Die köchelnde Masse in einem dünnen Strahl und unter ständigem Rühren unter die Eigelbe ziehen. Nicht zu lange Rühren, damit sich kein Schaum bildet.
  • Masse durch ein Sieb geben und anschl. feuerfeste Förmchen füllen. Ein hohes Backblech mit Wasser befüllen, die Förmchen hineingeben. Das Wasser sollte mindestens die Hälfte der Förmchen erreichen. Im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 150°C ca. 45 Minuten backen. 
  • Die Förmchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Abkühlgitter auskühlen lassen. Mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen und kurz vor dem Servieren mit etwas Zucker bestreuen und einem Flambiergerät abflammen.
 

- Eure Katrin -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen