Mittwoch, 30. November 2016

Zimtzupfbrot




Liebe Zimtfanatiker unter uns (dazu gehöre auch ich),

zu Weihnachten gehört für mich einfach der Duft von Zimt, Zucker, kalte Temperaturen und im Optimalfall Schnee. Auf den Schnee müssen wir leider oder zum Glück noch verzichten. Ich gehöre zu der Fraktion "Ich brauche Schnee zu Weihnachten und Winter", erst dann bin ich rundum zufrieden. Jetzt haben wir aber erst Ende November, das bedeutet das wir noch etwas Zeit haben um Schnee zu bekommen. Zu welcher Fraktion gehört ihr? Ich würde mich so sehr freuen, wenn endlich der Schnee liegt und ich auf dem Christkindlmarkt mit einer Tasse Kinderpunsch mit Schuss (normaler Glühwein schmeckt mir nicht - bäh - ) und einer Leckerei von einem Essenstand stehe und ich diesen Moment genießen kann. Zudem hat Weihnachten heuer wieder etwas ganz magisches an sich, da ich diese zauberhafte Zeit meinem kleinen Alexander das erste Mal zeigen darf. Große glückliche Kinderaugen die eine buntglitzernde Welt vorfinden die zimtig-buttrig nach Weihnachtsleckereien duftet.



Damit sich dann doch weihnachtliches Feeling zu Hause in den eigenen vier Wänden einstellt, habe ich heute ein wunderbar lecker zimtiges Rezept im Gepäck. Inspiriert von meiner Lieblingsbackzeitschrift "Laura backen", habe ich endlich das Zimtzupfbrot gebacken. Es schmeckte herrlich lecker. Das 3/4 Zimtzupfbrot habe ich selbst gegessen, weil ich es nicht teilen wollte. Alles meins!!! Wunderbar buttrig-zimtig fluffig warm, kam es aus dem Ofen. Ein absolutes Träumchen!


Auf Tastesheriff gibt es wieder eine tolle "Ich backs mir-Aktion". Dieses Mal mit dem Thema "Leckereien zum Adventstee". Da sind wir natürlich wieder mit dabei. Wir sind gespannt welch leckere Adventsgebäcke gesammelt werden.




Zutaten für 1 Kastenkuchenform (22x11,5 cm):
Teig:
400 g Mehl
50 g Zucker
21 g frische Hefe
1/2 TL Salz
90 ml lauwarme Milch 
50 ml flüssige Butter
2 Eier Größe M

Zimtfüllung:
100 g flüssige Butter 
3 TL Zimt
100 g Zucker



Zubereitung:
  1. Für den Hefeteig Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Kuhle bilden. Hefe hinein bröckeln, mit 1 TL Zucker und der lauwarmen Milch zu einem Vorteig verrühren. Zugedeckt etwa 20 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
  2. Eier, restlicher Zucker, Salz, Milch und Butter zum Vorteig geben. Zutaten miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Abgedeckt weitere 60 Minuten ruhen lassen.
  3. Backform fetten und ggf. mit Backpapier auslegen. Zimt und Zucker vermischen. Hefeteig auf ein 30 x 50 cm großes Rechteck ausrollen. Mit der flüssigen Butter für die Zimtfüllung gleichmäßig mit Hilfe eines Pinsels bestreichen. Zimtzucker auf den Teig streuen. 
  4. Teig in 5 Streifen schneiden (10 cm  x 30 cm Streifen). Teigstreifen übereinander legen. Teigstapel quer in 4 Stücke schneiden. Hochkant in die Form schichten. Weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen, bis die Teigscheiben die Backform ausfüllen.
  5. Zimtzupfbrot etwa 35 Minuten bei 175 Grad Umluft auf der mittleren Schiene goldbraun backen. Zupfbrot am Besten lauwarm essen, schmeckt auch kalt!

 - Eure Sandra -

Kommentare:

  1. Fehlt da nicht bei den Zutaten irgendwie der Zimt ;-))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annett,
      vielen lieben Dank fürs aufmerksame Lesen.
      Das Rezept wurde angepasst.
      Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende wünscht
      Sandra

      Löschen
  2. Fehlt da nicht bei den Zutaten irgendwie der Zimt ;-))))

    AntwortenLöschen