Samstag, 1. Oktober 2016

Käsekuchen mit Heidelbeeren vom Blech (1/2 Blech)




Liebe Leser,

momentan zeigt sich der Spätsommer von seiner schönsten Seite. Es ist warm und sonnig, aber nicht zu heiß. Das ist optimal, dass man seine Zeit draußen genießt um seine Seele baumeln zu lassen (am Besten mit einem Stück Kuchen). Ich hatte leider die letzten zwei Wochen irgendwie überhaupt keine Zeit, damit ich mich um unseren Blog kümmere. Unter anderem war ich die ganze letzte Woche (Tages-)mutter von 3 kleinen Kindern (7 Monate, 2 Jahre und 5 Jahre). Ich muss wirklich sagen, Hut ab vor den Müttern und Vätern, welche sich ganztags um ihre Kinder kümmern und ihre Hobbies noch unter einen Hut bekommen! Ich muss zugeben, nachdem ich mich den ganzen Tag um die kleinen Racker gekümmert habe, war ich Abends (ab 21 Uhr) ganz froh endlich nur noch auf der Couch zu sitzen und mich TV-technisch berieseln zu lassen. Wenn ihr euch jetzt fragt, was es zu gucken gab, es ist die Serie "Fear the walking Dead". Ich liebe solche Zombiefilme und -serien. Da muss ich irgendwie eine Folge nach der anderen gucken, obwohl ich eigentlich gar nicht wissen möchte, was als nächstes passiert. Aber irgendwie, ist das gerade der ganze Reiz an der Sache. :-)


Aber nun kommen wir wieder zu kuchentechnische Sachen zurück. Wie jeder schon mitbekommen hat, sind wir zwei (Katrin und ich) wahre Käsekuchenfreunde. Es werden die verschiedensten Rezepte ausprobiert. Die was wir für gut befinden, werden mit euch geteilt. Heute gibt es noch ein Rezept mit einer Sommerbeere, bevor wir hoffentlich bald herbstlich auf unserem Blog durchstarten. Es handelt sich um ein Käsekuchenrezpt mit leckeren Heidelbeeren. Eigentlich kann man die das ganze Jahr über essen. Außerdem liebe ich es, wenn die Heidelbeeren schöne lila-blaue Farbtupfen auf den Kuchen zaubern.


Ihr müsst das Rezept unbedingt probieren. Die Käsekuchenmasse ist herrlich fluffig, wenn man ein Stück davon probiert, könnte man meinen auf einem Wölkchen zu fliegen. :-) Absolut yummi. Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen.



Rezept für 1/2 Blech:
Mürbeteig:
75 g Zucker
125 g Butter
250 g Mehl
1 Ei Größe M

Käsemasse:
250 g frische Heidelbeeren
2 Eier Größe M
250 g Magerquark
100 g Frischkäse
150 g Zucker
100 g Sahne
2 TL Vanilleessenz

Sonstiges:
Backrahmen oder Backform für halbe Blechkuchen
Backpapier


Zubereitung:
  1. Aus Zucker, Butter, Mehl und Ei mit den Knethacken des Handrührgeräts einen Mürbeteig herstellen. Backblech mit Backpapier auslegen, Backrahmen aufstellen (halbes Blech). Mürbeteig ausrollen und auf das vorbereitete Backblech legen. Dabei einen 2-3 ca. hohen Rand formen.
  2. Heidelbeeren waschen.
  3. Für die Käsekuchenmasse die Eier trennen. Aus dem Eiklar und 50 g Zucker einen festen Eischnee schlagen. 
  4. Aus dem Frischkäse, Quark, Eigelb, Sahne, Vanilleessenz und dem restlichen Zucker mit dem Handrührgerät (Rühbesen) cremig verrühren.
  5. Eischnee mit dem Schneebesen unterheben. Heidelbeeren mit dem Teigschaber vorsichtig unterheben. Käsekuchenmasse gleichmäßig auf dem Mürbeteig verteilen.
  6. Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten backen. Fertigen Kuchen aus dem Backofen holen und auskühlen lassen.

- Eure Sandra -

Kommentare:

  1. mei du hast des alles soooo scheeeen präsentiert,,,,
    da bekommt ma richtig LUST zu backen,,,freu,,,freu

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      so soll es auch sein, dass man bei diesen Bildern LUST zu backen bekommt.
      Noch einen wunderschönen Montag, mit hoffentlich besseren Wetter wie wir.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Mir gelingt Mürbteig leider nie!
    Kann man den Kuchen auch mit fertigem Mürbteig machen?
    Danke für eine Antwort!
    Kuchen sieht lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      was gelingt dir am Mürbeteig nicht?
      Mit fertigen Mürbeteig habe ich noch nie gearbeitet. Aber ich denke, es sollte ohne Probleme funktionieren. Du musst eben nur aufpassen, dass es sich um einen süßen Mürbeteig handelt (mit Zucker) und dass die Menge zum halben Backblech passt. Dir noch einen schönen Montag.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Ich liebe Käsekuchen! Muss ich da noch mehr sagen? Ja...vielleicht, dass ich noch nie einen Blech-Käsekuchen gemacht habe. Obwohl ich schon mal die Idee hatte. Und deine Bilder sollten Anreiz dafür sein, dass ich das mal mache.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana,
      Käsekuchen kann man in jeder erdenklichen Variation backen und genießen. Deshalb haben wir schon XX-Rezepte auf unserem Blog. :-) Das freut mich, dass ich dir einen kleinen Anreiz gegeben habe. Dir noch einen schönen Abend.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen