Montag, 24. Oktober 2016

Halloween-Granatsplitter


Liebe Gruselfreunde,

die einen lieben es, die anderen hassen es! Ganz klar, wir reden von Halloween! Und dann gibt es die, die sich nicht entscheiden können - so wie ich. Irgendwie mag ich Halloween, denn gegen einen geselligen Abend mit netten Freunden, an dem man einen Horrorfilm zusammen schaut und gruselig dekorierte Snacks zu sich nimmt, spricht natürlich nichts. Andererseits finde ich es vor allem in den USA sehr übertrieben. Dort besteht ja regelrechter Ausnahmezustand um den 31.10.! Tagelang werden die Wohnhäuser in Horrorschlösser verwandelt, Grabsteine und Skelette zieren die Gärten und die Hausbewohner schmeißen sich in Kostüme von Serienmördern, Vampiren oder Zombies...


Ich war vor ein paar Jahren an Halloween in New York und habe mir eine riesige Halloween-Parade angeschaut. Sowas war wirklich einmalig! Die Kostüme waren so täuschend echt umgesetzt, dass man richtig Angst bekam. Jeder Festwagen war aufwendig verziert, richtige Horrorszenarien wurden darauf nachgestellt. Eine riesige Zombie-Tanzgruppe führte Michael Jacksons "Thriller" auf, die Leute feierten und hatten Spaß. Da wurde man automatisch vom Halloween-Fieber angesteckt, ob man wollte oder nicht.


In Deutschland ist der Hype nicht so groß und scheint sich auch nicht wirklich durchzusetzen, zumindest nicht bei uns auf dem Land. Die einen freuts, die anderen hätten gerne mehr vom Gruselspektakel. Ich werde dieses Jahr wieder einen schönen Abend mit Freunden verbringen. Wir essen zusammen "schimmliges" Brot, schlürfen Gehirnbowle oder naschen diese leckeren Geister-Granatsplitter.


Das tolle an Granatsplittern ist, dass hier wirklich alles untergerührt werden kann, was man möchte. Ich habe heute eine Variante mit Mandelblättchen, Haselnusskrokant und Schokoladenstreusel gemacht. Wunderbar passen aber auch Belegkirschen, Pistazien, klein geschnittenes Marzipan, Kokosflocken usw. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Natürlich kann man auch eine Schokoladen-Variante daraus machen, indem man anstatt Vanillepudding einen Schokopudding kocht. Tobt euch aus und verbringt einen tollen Halloween-Abend!



Zutaten für ca. 12 Stück
für den Biskuit (26 cm)
4 Eier (L)
100 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
100 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver

für die Füllung
250 ml Milch
1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
20 g Zucker

125 g weiche Butter

50 ml Amaretto
25 g Mandelsplitter oder -blättchen
25 g Haselnusskrokant
50 g Schokoladenstreusel Vollmilch

12 runde Kekse (hier 6 halbierte Oreos)

für die Dekoration
200 - 300 g weiße Kuvertüre
2 TL Kokosfett

25 g Zartbitterkuvertüre


Zubereitung
  1. Zunächst einen Vanillepudding kochen. Dafür aus der Milch, dem Puddingpulver und dem Zucker einen Pudding nach Packungsanleitung zubereiten und mit Frischhaltefolie direkt abdecken, damit er keine Haut bildet. Vollständig abkühlen lassen.
  2. Für den Biskuit den Backofen auf Umluft 170°C vorheizen. Backpapier in die Springform klemmen. Eier mit Zucker, Vanillinzucker und Salz 5 Minuten schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. Teig in die Springform füllen und ca. 20 - 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Biskuit abkühlen lassen.
  3. Weiche Butter schaumig rühren. Abgekühlten Vanillepudding löffelweise unterrühren. Biskuitboden hineinbröseln und ebenfalls verquirlen, sodass eine feine Masse entsteht. 
  4. Amaretto, Nüsse und Schokostreusel unterheben. Die Füllung sollte sich gut formen lassen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.
  5. Aus der abgekühlten Masse Geistkörper formen und auf die Kekse stellen. Etwas andrücken. Geister wieder 1 Stunde kalt stellen.
  6. Weiße Kuvertüre mit dem Kokosfett schmelzen. Geister auf ein Abkühlgitter stellen. Ein Teller darunter legen. Die Geister mithilfe einer Soßenkelle mit der weißen Schokolade übergießen, sodass die Füllung nicht mehr zu sehen ist. Evtl. die abgetropfte Schokolade wieder etwas erwärmen und nochmal zum Übergießen verwenden. Geister vollständig trocknen lassen. 
  7. Zartbitterkuvertüre schmelzen, in einen kleinen Spritzbeutel füllen und die Augen und den Mund aufspritzen, trocknen lassen.
  8. Granatsplitter im Kühlschrank aufbewahren.


- Eure Katrin -

Kommentare:

  1. Die Geister sehen wirklich toll aus, und das obwohl ich wirklich die Fraktion gehöre die Halloween überhaupt nicht leiden können!Aber ich kann auch Fastnacht nicht leiden, und für mich ist das alles irgendwie das Gleiche,hihi;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,
      man muss ja zum Glück nicht alles mögen. :-)
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Granatsplitter stehen schon lange auf meiner Nachbackliste und diese süße Geisterdeko ist wirklich das i-Tüpfelchen darauf. Ich bin ganz begeistert, das sieht toll aus.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      vielen lieben Dank für dein Kompliment. Granatsplitter sind immer etwas feines.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen