Freitag, 21. Oktober 2016

Dresdner Christstollen mit Marzipan


Liebe Leser,

bitte erschreckt heute nicht, wenn ihr jetzt schon das erste neue Weihnachtsrezept auf unserem Blog entdeckt. Ich bin ehrlich gesagt auch noch nicht im Weihnachtsmodus. Es verfärben sich jetzt erst die Blätter von den Bäumen und es wird langsam kühler. Jetzt stecken wir erst einmal im Herbst, wie soll und will man da schon an Weihnachten denken? Ich bekomme meistens Anfang September bei 25 Grad und Sonnenschein meistens einen Vogel, wenn ich die ersten Lebkuchen und Plätzchen in den Supermärkten ausliegen sehe. Dann gegen Mitte und ende September werden überall Weihnachtsdekorationen verkauft. Und dann ab Mitte Oktober springen auch die Discounter mit Kerzen und Lichterketten auf den Zug auf!!!!! Zusätzlich dürfte für mich heuer die Weihnachtdekoration fast mehr oder weniger ausfallen, da unser kleiner Sohnemann (8 Monate) gerne Tarzan an der Liane spielt, sobald er etwas Interessantes gefunden hat. Interessant bedeutet in diesem Fall, es leuchtet, blinkt, wird mit Strom betrieben und hängt am Besten noch von oben nach unten. :-)


Bis zum ersten Advent am 27.11. ist zwar noch ein Weilchen hin, was auch gut so ist. Aber damit dieser leckere Stollen zum Beginn der Weihnachtszeit so gut schmeckt, wie wir es uns wünschen, muss er mindestens 2 Wochen, wenn nicht sogar 4 Wochen in Ruhe liegen. Hinzukommt, die Rosinen und Korinthen müssen davor auch noch gut den Rum aufsaugen, sonst sind es keine ordentlichen Rumrosinen. Ihr seht, da muss jede Menge Zeit vergehen, dass dieser heilige Stollen dann gegessen werden kann. Da dieser Stollen sehr viel Zeit benötigt, wartet er schon fast seit einem Jahr, dass er mit euch auf unserem Blog geteilt wird.


Bis letztes Jahr, war ich immer auf der Suche nach dem besten Christstollen zur Weihnachtszeit. Der Stollen sollte mindestens leckeres selbstgemachtes Bäckerniveau (keine Backmischung wie es oft in den Bäckereien der Fall ist) haben oder sogar noch besser sein. Folgende Auflagen hatte ich an den Christstollen: saftig, er muss mehrere Wochen lagern, saftige Rosinen, Hefeteig und viel leckerer Marzipan.


 Nun endlich bin ich am Ende meiner Reise angekommen. Ich habe das ultimative Rezept gefunden, welches einfach alle anderen in den Schatten stellt. Jetzt seid ihr neugierig geworden? Dann macht euch schnell ran an das Rezept, denn der erste Advent ist schneller da, wie man gucken kann.




Zutaten für 1 Christstollen:
500 g Mehl
50 g Hefe
75 g Zucker
125 ml Milch handwarm
200 g weiche Butter
1/2 TL Salz
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
1 Vanillestange
50 g Orangeat
50 g Zitronat
100 g gehackte Mandeln
200 g Sultaninen
125 g Korinthen
175 g Marzipan
5 EL Rum

Überzug:
50 g Butter
Puderzucker

evtl. Stollenbackform


Zubereitung:
Sultainen und Korinthen mit dem Rum mischen und mindestens über Nacht ziehen lassen.

Mehl in eine große Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde bilden. Hefe hinein bröckeln. 1 EL Zucker hinzugeben. 50 ml Milch handwarm erwärmen. Hefe mit der Milch verrühren, bis sich diese aulöst. Vorteig mit etwas Mehl abdecken und zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.

Vanillestange mit einem scharfen Messer aufschlitzen und das Vanillemark heraus schaben. Zitronat und Orangeat mit einem scharfen Messer oder Multimixer klein hacken.

Wenn der Vorteig sichtlich gegangen ist, die restliche Milch, Zucker, Salz, Butter, Zitronenschale und Vanillemark hinzugeben und zu einem festen Teig unterkneten. Ggf. noch etwas Mehl unterkneten. Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 60 Minuten gehen lassen.

Anschließend mit der Hand die Korinthen, Sultaninen, Mandeln, Zitronat und das Orangeat unterkneten. Hefeteig rechteckig auf die Länge der Stollenbackhaube ausrollen. Marzipan zu einem Strang rollen. Marzipanstrang darauf legen. An den Seiten den Teig leicht einklappen. Die andere Teighälfte einschlagen damit der Marzipan verdeckt ist. Stollenteig in die Stollenbackform drücken.

Wer keine Stollenbackform verwendet, mit dem Nudelholz den Teig ausrollen. In der Mitte etwas flacher drücken und den Marzipanstrang hinein legen. Die Seiten einklappen. Anschließend die eine Hälfte zur anderen Hälfte hin einschlagen.

Stollen auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmals weitere 30 Minuten ruhen lassen.

Dresdner Christstollen mit Marzipan im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten bei 160 Grad Umluft backen.

Butter zerlassen und den noch warmen Stollen damit einstreichen. Mit Puderzucker bestreuen. Den abgekühlten Stollen in Frischhaltefolie wickeln. Anschließend mit Alufolie verpacken. Mindestens 2-3 Wochen an einem kühlen Ort lagern.


- Eure Sandra -

Kommentare:

  1. Oh wie lecker der Stollen aussieht. Und du hast recht, man muss wirklich jetzt anfangen damit er genügend Zeit hat zum durchziehen! Danke das du mich daran erinnerst=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,
      gern geschehen. :-) Ich muss gestehen, ich muss meinen Stollen heuer auch noch backen. Die Rosinen sind schon länger im Rum eingelegt. :-D
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Du hast völlig recht, die Zeit vergeht rasend schnell, und wenn ein köstlicher Stollen in der Weihnachtszeit auf dem Tisch stehen soll, kann man nicht früh genug damit beginnen. Vielen Dank für das schöne Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      vielen Dank für dein Kompliment.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo,
    dein Rezept klingt sehr lecker. Kann man den Rum ersetzen? MÖchte gerne den Christstollen gerne mit meinen Kindern backen. Dankeschön

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathi,
      für die alkoholfreie Variante würde ich die Rosinen am Tag des Backens mit etwas heißem Wasser übergießen und etwas quellen lassen. Sollte zuviel Wasser verwendet worden sein, einfach das Wasser was zuviel ist abgießen. Das sollte die Rosinen saftig werden lassen, was wichtig für den Christstollen ist, damit er später nicht trocken ist, sondern gut durchziehen kann.

      Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Backen mit deinen Kindern.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Hallo Sandra,
      der Christstollen ist wunderbar geworden.
      Vielen lieben dank für das tolle Rezept

      Löschen
    3. Hallo Chris,
      vielen lieben Dank für diese tolle Rückmeldung. Das freut mich.
      Dir noch ein gutes neues Jahr!
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen