Montag, 5. September 2016

Brezen / Laugengebäck


Liebe Leser,

in weniger als 2 Wochen ist es endlich so weit! Bei uns in München ist wieder Ausnahmezustand! Die Wiesn 2016 steht vor der Tür und weil wir gerade mal 30 Minuten von der bayrischen Landeshauptstadt entfernt wohnen, geht es auch an uns nicht spurlos vorbei.

Zugegeben, der größte Oktoberfest-Fan bin ich nicht. Mir ist da einfach zu viel los. Ich mag es eher gemütlich und bevorzuge deswegen die kleineren Volksfeste in unserer Gegend. Auch bei uns im Ort ist derzeit Volksfest. Ich liebe es abends über den Festplatz zu schlendern, es riecht nach gebrannten Mandeln und Zuckerwatte, alle tragen Tracht und essen a zünftige Brotzeit. Draußen haben die Kinder (und auch so manche Erwachsene) viel Spaß beim Karussellfahren. An der Bar wird das ein oder andere Schnäpschen getrunken und natürlich gibt es an jeder Ecke Leckereien, soweit das Auge reicht. Da kommt man gerne mal in Ess-Stress ;-)


Für mich persönlich gehört immer eine große Breze zum Volksfest! Die esse ich gerne einfach so, ohne alles! Bei einer guten Breze brauche ich nichts dazu. Sie muss außen schön knusprig und innen weich sein. Zuviel Salz darf auch nicht darauf sein. 

Bei uns in Bayern gehören Brezen einfach dazu. Fast täglich esse ich eine, sei es als Butterbreze, Käsebreze oder als Beilage zu Wiener, Wurstsalat oder zu Streichwurst. Vor allem in meiner Mittagspause wird die Breze immer wieder gern gesehen und verputzt. Ein bayrisches Grundnahrungsmittel sozusagen... ;-)


Und weil ich immer schon mal Brezen selber backen wollte, passte es jetzt perfekt in die Volksfestzeit! An einem langweiligen Freitagnachmittag habe ich mich endlich daran gewagt. Und ich muss sagen, es war gar nicht aufwendig, funktionierte super und schmeckte hervorragend! Ich dachte ja nie, dass es so einfach geht. Doch die "Angst" war total unbegründet. Also wer sich Oktoberfest-Feeling nach Hause holen möchte, sollte unbedingt mein Rezept für selbstgemachtes Laugengebäck ausprobieren! Ihr werdet begeistert sein :-)

Das Natronpulver (Backnatron) habe ich im Reformhaus gekauft. Auch in Drogeriemärkten, in gut sortierten Supermärkten oder im Internet findet ihr entsprechende Produkte.




Zutaten für 15 Stück
für den Teig:
750 g Weizenmehl (Typ 405)
200 ml warmes Wasser
15 g Salz
1 Würfel frische Hefe (42 g)
200 ml Milch
100 g Butter
1 Prise Zucker 

für die Lauge:
1 Liter Wasser
50 g Natronpulver (z.B. Kaisernatron, Backnatron)

1-2 EL grobes Meersalz / Brezensalz


Zubereitung
Mehl mit Salz und Wasser in eine große Schüssel geben. Milch leicht aufkochen und vom Herd nehmen. Butter darin schmelzen. Das Gemisch sollte jetzt handwarm sein. Hefe und Zucker darin auflösen. Diese Mischung zum Mehl geben, kurz miteinander verrühren und alles auf einer sauberen Arbeitsfläche ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Der Teig sollte nicht kleben und schön elastisch sein. 

Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Er sollte sich dabei deutlich vergrößern.

Teig aus der Schüssel nehmen, eine dicke Wurst formen und in 15 gleich große Stücke teilen.



_____________________________________________________________

Brezen


Aus jedem Einzelstück eine ca. 50 cm lange Wurst formen, die in der Mitte etwas dicker ist und zu den Enden hin dünner wird. Enden 2x überschlagen und nach unten umklappen. Enden etwas anfeuchten und andrücken.







Backofen auf 160° C Umluft vorheizen. Drei Backbleche mit Backpapier belegen. Mehrere Lagen Küchenpapier parat legen.

Wasser in einem mittelgroßen Topf aufkochen. Natronpulver hinzugeben. Lauge leicht köcheln lassen. Brezen nacheinander mithilfe eines Schaumlöffels in die Lauge legen. Nach ca. 20 Sekunden wenden. Weitere 20 Sekunden köcheln lassen. Breze auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf das Backpapier legen. Max. 5 Brezen pro Blech. Mit Brezensalz / Meersalz bestreuen.

Jedes Blech einzeln ca. 13 - 15 Minuten backen.


_____________________________________________________________

Laugensemmel


Aus jedem Einzelstück eine glatte Kugel formen. Noch nicht einschneiden!

Backofen auf 160° C Umluft vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Mehrere Lagen Küchenpapier parat legen.

Wasser in einem mittelgroßen Topf aufkochen. Natronpulver hinzugeben. Lauge leicht köcheln lassen. Semmeln portionsweise mithilfe eines Schaumlöffels in die Lauge legen. Nach ca. 30 Sekunden wenden. Weitere 30 Sekunden köcheln lassen. Semmeln auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf das Backpapier legen. Etwas Abstand zueinander lassen. Mithilfe einer Schere über Kreuz einschneiden. Mit Brezensalz / Meersalz bestreuen.

Jedes Blech einzeln ca. 15 - 18 Minuten backen.


_____________________________________________________________

Laugenstangen


Aus jedem Einzelstück eine Kugel formen. Kugel sehr flach drücken. Von einer Seite her aufrollen. Ende mit etwas Wasser befeuchten und festkleben.




Backofen auf 160° C Umluft vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Mehrere Lagen Küchenpapier parat legen.

Wasser in einem mittelgroßen Topf aufkochen. Natronpulver hinzugeben. Lauge leicht köcheln lassen. Stangen portionsweise mithilfe eines Schaumlöffels in die Lauge legen. Nach ca. 30 Sekunden wenden. Weitere 30 Sekunden köcheln lassen. Stangen auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf das Backpapier legen. Öffnung evtl. nochmal fest zusammendrücken. Etwas Abstand zueinander lassen. Mit Brezensalz / Meersalz bestreuen.

Jedes Blech einzeln ca. 15 - 18 Minuten backen.


Gebäck frisch genießen, am besten noch lauwarm!






- Eure Katrin -

Kommentare:

  1. mei de schaun soooo guat aus
    leider daleit i de nimmer...
    wird ma immer schlecht drauf
    volleeee gemein,,,,
    weil i de volleeee gern mog...

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      oh nein!!!! Wieso verträgst du keine Brezen mehr? Kann mir ein Leben ohne Brezen gar nicht vorstellen :-( Manchmal ist das Leben einfach hart...

      Ganz liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Das sieht ja mal echt lecker auf dem Bild aus ^^
    lg Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi,

      vielen lieben Dank :-) Das freut mich wirklich sehr!!!!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Liebe Katrin,
    das sind ja fantastische Teilchen, Dein Gebäck sieht aus wie aus dem Bilderbuch, sooo lecker.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,

      vielen lieben Dank für dein liebes Kompliment! :-) Das freut mich wie immer sehr!!!

      Einen schönen Abend noch,

      deine Katrin

      Löschen
  4. Wow sind die gut geworden, sehen auch wie frisch vom Bäcker! Herrlich so eine frische Brezel, mhh wie gerne würde ich in eine rein beissen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,

      vielen lieben Dank für die netten Worte! Oh ja, sie schmecken auch wie frisch vom Bäcker :-) Vor allem lauwarm mit Butter und frischem Schnittlauch sind sie ein Traum. Die werde ich absofort öfter backen. Sind auch gar nicht so schwer :-)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen