Freitag, 19. August 2016

Pesto alla Genovese (klassisches Basilikumpesto)


Liebe Schleckermäuler,

heute gibt es einen Rezepte-Quickie für euch! Das Rezept ist kurz, ihr braucht nur wenige Zutaten und viel gibt es dazu auch nicht zu sagen. Denn wer liebt kein klassisches Basilikumpesto alla Genovese? Dazu noch leicht bissfeste Spaghetti und der Tag ist gerettet! Ein richtiges Schlemmeressen, das wirklich nicht viel Aufwand bedeutet. 

Natürlich könnte man Pesto auch fertig kaufen und den Aufwand somit noch geringer halten, doch das Gekaufte erreicht niemals den Geschmack von selbstgemachten Pesto! Da verzichte ich lieber ganz auf Pesto, bevor ich mir welches kaufe. Sorry, doch ich habe es schon mehrmals versucht, auch teurere Produkte gekauft, doch der Geschmack von frisch zubereiteten Pesto wurde nie erreicht.


Man braucht auch nur eine handvoll Zutaten, die aber von hoher Qualität sein sollten. Verwendet also nur frischen Parmesan am Stück und reibt ihn euch selbst. Auch das Olivenöl sollte extra vergine sein. Und das Basilikum natürlich frisch, saftig grün und aromatisch. 

Probiert es mal aus! Ich traue mich wetten, dass ihr euch danach kein Pesto mehr kaufen wollt oder könnt! :-)




Zutaten für 300 ml (ca. 6 Portionen):
60 g Basilikumblätter (ca. 2 Bund)
150 ml Olivenöl extra vergine
3 Knoblauchzehen
100 g Parmesan
50 g Pinienkerne
je 1 Prise Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:
  1. Basilikumblätter waschen und trocken tupfen. Knoblauchzehen schälen und hacken. Parmesan reiben. Pinienkerne in einer ungefetteten Pfanne leicht anrösten. 
  2. Sämtliche Zutaten in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer pürieren. Nicht zu lange pürieren, sonst wird es evtl. bitter.
  3. In ein verschließbares Glas füllen. Mit etwas zusätzlichem Olivenöl bedecken und fest verschließen. Bis zum Gebrauch im Kühlschrank lagern.
Tipp:
Wer Spaghetti mit Pesto machen möchte, sollte pro Portion ca. 2 EL Nudelwasser auffangen. Pesto mit dem Nudelwasser verrühren und heiße Spaghetti unterheben! So bleiben die Pestonudeln schön cremig und werden nicht zu trocken.

- Eure Katrin -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen