Sonntag, 5. Juni 2016

Kleine Kuchen: Marmorkuchen mit dunkler Ganache


Liebe Leser,

zu den liebsten Kuchen gehört für mich der Marmorkuchen. Egal in welcher Form er dagereicht wird, er muss von mir probiert und aufgegessen werden. Katrin und ich sind momentan auf dem "kleinen Kuchen-Trip", da wir Beide nur einen Zwei-Personen-Haushalt haben. Wir sind zwar nun schon zu dritt, aber unser Kleiner kann und darf noch keinen Kuchen essen. Das dauert noch etwas. ;-) Und genau aus diesen Grund lieben wir die kleinen Kuchenformen, da einfach kein großer Kuchen entsteht und er zu Zweit ohne Probleme aufgegessen wird, ehe man sich an dem leckeren Kuchen sattgegessen hat und ihn nicht mehr sehen kann. Wer kennt das nicht, dass man nach 3 Tagen gleichen Kuchen einfach nichts mehr von diesem essen möchte. Dann werden oft noch die letzten Stücke hinunter gewürgt, ehe er trocken oder schlecht wird. ;-)


Das lustige war, dass dieses Mal dieser kleine Kuchen zu wenig war. Es gab ihn im Mai, anlässlich zum Geburtstag von meinem Mann. Selbstverständlich rückte die komplette Familie an und verspeiste alle Kuchen und Torten (es gab auch eine Dickmanntorte), welche zu finden waren. Da ist unsere Familie immer wie ein schwarzes Loch, welches alles aufsaugt, was es an Essbaren zu findne gibt oder was zur Verfügung gestellt wird. Aber lieber ist das so, wie wenn man zu einer Feier das Essen zubereitet und dann wird dieses nicht einmal angeguckt, weil kein Gast Hunger mitgenommen hat. Nächstes Mal werde ich, wenn die Familie kommt zwei große Kuchen / Torten backen. Wer auf der Suche nach einem großen Marmorkuchen ist, wird hier bei uns fündig: Marmorkuchen in der Guglhupfform.


Da der Sommer momentan eine kleine Pause einlegt, ist heute der perfekte Tag um noch einen leckeren Kuchen zu backen. Ich möchte euch heute gar nicht mit soviel Geschreibsel aufhalten, sondern wünsche euch noch viel Spaß beim Stöbern auf unserem Blog. :-)






Zutaten für eine Guglhupfform (18 cm):
Teig: 
125 g Butter
100 g Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier Größe L
125 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL brauner Rum
1/2 EL Kakao
1/2 gehäufter TL Nutella
1/4 Flasche Bittermandelöl

Guss:
50 g Zarbitterkuvertüre
60 g Sahne
ggf. Zuckerstreusel


Zubereitung:
Guglhupfform einfetten und ggf. mit Mehl ausstäuben.

Weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann die Eier mit 1 EL brauner Rum und dem Bittermandelöl unter den Teig rühren. Wichtig ist, dass die Masse schaumig ist.

Nun das Mehl mit dem Backpulver kurz unterrühren. Die Hälfte des hellen Teiges in die Kuchenform füllen.

Den restlichen Teig mit dem Kakao, Nutella und dem restlichen Rum verrühren. Den dunklen Schokoladenkuchen auf den hellen Teig in der Form geben. 

Eine Gabel spiralenförmig durch die Teigschichten ziehen, so dass ein Marmormuster entsteht.
 
Kuchen in den vorgeheizten Backofen geben (mittlere Schiene) und bei 160 Grad Umluft ca. 40 Minuten backen. Wenn der Kuchen fertig ist, eine Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr daran kleben bleibt ist der Kuchen fertig. Marmorkuchen auskühlen lassen, dann erst aus der Form lösen. 

Kuvertüre und Sahne in einem Schälchen über dem Wasserbad schmelzen. Dann den erkalteten Kuchen damit überziehen. Wer möchte, kann den Kuchen noch mit Zuckerstreusel verzieren.


- Eure Sandra - 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen