Dienstag, 26. April 2016

Hefezopf / Frühstückszopf


Liebe Leser,

wie ihr sicherlich bemerkt habt, liebe ich (und Katrin auch) jegliches Gebäck, welches mit Hefe hergestellt wird. Locker leicht kommt es daher und verschwindet ratz fatz im Mund. Ein frischer Hefezopf gehört für mich seit Kindheitstagen zu einem leckeren Frühstück dazu. Mit leckerer selbstgemachter Marmelade wird der Hefezopf immer genossen. Und wenn das nicht ausreicht, dann gibt es eine weitere Scheibe von diesem Gebäck einfach untertags. Liebt ihr dieses Gebäck auch so sehr wie ich? Katrin und ich haben sogar schon einmal einen VHS-Kurs besucht, welcher sich nur mit Hefegebäck beschäftigt hat. Absolut empfehlenswert!


Daher kann man sich nur wundern, warum wir auf unserem Blog noch kein Rezept für einen einfachen Hefezopf online haben. Wir haben viele verschiedene Rezepte mit der herrlichen Zutat Hefe veröffentlicht, welche mit Marzipan, Aprikose, Nutella oder Mandeln gemacht werden. Aber nun wird endlich Abhilfe geschafft! 


Da sich dieses Rezept wunderbar für das neue Thema bei "ich backs mir" eignet, nehmen wir bei dieser Runde gerne wieder teil. Ich wünsche euch viel Spaß beim Schlemmen bei diesem wunderbar leckeren Hefezopf!




Zutaten für 2 Hefezöpfe:
850 g Mehl
1 Würfel frische Hefe 42g
100 g Zucker
10 g Vanillezucker
500 ml Milch
3 Eier Größe M
80 g weiche Butter
1/2 TL Salz
abgeriebene Schale 1 unbehandelten Zitrone
Hagelzucker

Zubereitung:
Milch handwarm erwärmen. Backblech mit Backpapier ausstatten. 1 Ei in einer Tasse verquirlen und zur Seite (Kühlschrank) stellen.
 
Mehl in eine große Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe hinein bröckeln und 2 EL Zucker hinzugeben. Mit etwa der Hälfte der warmen Milch zu einen kleinen Vorteig verrühren. Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 15 Minuten gehen lassen.

2 Eier, restliche Milch, restlicher Zucker, Vanillezucker, Butter und Zitronenschale zum Ansatz geben. Alles zusammen verkneten. Ggf. noch etwas Mehl darunter kneten, bis ein bündiger Teig entsteht. Weitere 60 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Hefeteig in 6 gleichgroße Teile aufteilen. Jedes Teil kräftig kneten. Jede Teigportion auf wenig Mehl zu einem ca. 30 cm langen Strang rollen. Dabei beachten, dass die Stränge am Ende leicht bemehlt sind. Jeweils drei Stränge zu einem Zopf flechten, dabei die Enden zusammendrücken. Den Zopf auf das Backblech legen und mit dem verquirlten Ei bestreichen. Weitere 20 Minuten gehen lassen.

Hefezopf mit Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen  etwa 25 Minuten bei 160 Grad Umluft goldbraun backen.

Tipp: Wem das Rezpt zu viel ist, der macht nur die Hälfte und erhält 1 Hefezopf oder er friert den Zopf portionsgerecht in der Tiefkühltruhe ein.


- Eure Sandra -

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,
    Dein Hefezopf dürfte gerne auf meinem Sonntags-Frühstückstisch stehen, er sieht sooo lecker aus. Hefeteige sind auch meine absoluten Lieblinge, ich freue mich stets daran, wenn sie hochgehen, locker und fluffig werden, dann bin ich hin und weg. Vielen Dank für das köstliche Rezept.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      dieses Glücksgefühl kenne ich, wenn der Teig aufgeht und immer größer wird. Man fiebert ja doch jedes mal, ob es wieder aufs Neue funktioniert. :)
      Ich muss unbedingt wieder einen kleinen Vorrat backen, da der ganze Zopf schon verputzt ist.
      Liebe Grüße Sandra

      Löschen
  2. Der Zopf sieht ja superfluffig aus!! Und mit der leckeren Marmelade.. Hmmm, den hätte ich jetzt gerne ;)
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,
      war etwas im Stress, daher erst jetzt meine Antwort.
      Vielen lieben Dank. Der Zopf war auch superfluffig. Ein Geschmackserlebnis, welches man immer wieder gerne genießt.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Liebe Sandra!

    Dein Hefezopf sieht super aus!
    Toll, dass du mit deinem Rezept dabei bist!

    Liebste Grüße,
    Claretti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claretti,
      vielen lieben Dank.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen