Montag, 18. April 2016

Bienenstich mit Biskuit



Liebe Leser,

momentan setzt der Frühling etwas aus, aber ab morgen soll es wieder schön werden. Endlich dann kein Regen mehr, sondern Sonnenschein. Ich benötige dringend Sonne pur für mich um meine leeren Akkus aufzuladen. 



Damit die Warterei nicht zu lange dauert, gibt es für euch ein frühlingshaftes Kuchenrezept für einen Bienenstich mit Biskuitteig. Es handelt sich wieder um ein Rezept meiner Schwiegermutter. Sie hat oft das ein oder andere leckere Rezept, welches ich mir von ihr gerne geben lasse, damit ich außer der Reihe auch in den Genuss komme.



Diesen Bienenstich gibt es zu fast jeder besonderen Familienfeier. Deshalb hat er bei mir nun auch Ewigkeiten auf der To-Do-Backliste gestanden. Im April findet bei uns in der Familie und Freundeskreis immer ein dementsprechender Geburtstagsmarathon statt, somit hat sich für mich endlich eine Gelegenheit geboten. Auf der Geburtstagsfeier von meiner Schwester war es dann endlich soweit, dass der Kuchen serviert wurde.



Die neue Art des Kuchenklassikers mit Biskuit und Sahne, statt mit Hefeteig und Buttercreme hat großen Gefallen gefunden. Und sehr viele haben nach einem zweiten Kuchenstück nach dem Rezept verlangt, welches ich nun gerne mit euch allen teile.

Viel Spaß beim Backen und Genießen.


 



Zutaten für 1 Blech:
Belag:
75 g Butter
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Milch
100 g gehobelte Mandeln

Teig:
4 Eier Größe M
4 EL kaltes Wasser
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
60 g Speisestärke
60 g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver

Creme:
600 g Sahne
1 Pck. Vanillesoße ohne kochen
1/2 Pck. Paradiescreme Vanille
  

Zubereitung:
Für den Belag Butter in einem Topf zerlassen. Zucker, Vanillezucker, Milch und Mandeln unterrühren. Mandelmasse kalt stellen.


Für den Teig Eier trennen. Eiweiß und Wasser steif schlagen.


Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und unterrühren.

Eigelbe leicht unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver sieben und unterheben.
  Teig auf ein Blech welches mit Backpapier ausgelegt ist geben. Die Mandelmase auf die Hälfte des Teiges geben. 


Biskuit im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene, bei etwa 180 Grad Umluft etwa 15 Minuten backen.

Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Backofen holen. Solange die Hälfte des Teiges mit dem Mandelbelag noch warm ist in Stücke schneiden. Dann den Kuchen auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne mit der Paradiescreme und dem Packungsinhalt der Vanillesoße ohne Kochen in einem hohen Behälter cremig rühren. Vanillecreme auf dem Kuchenboden verteilen und Kuchen mit der Mandelmasse darauf verteilen.



- Sandra -


Kommentare:

  1. Wird demnächst ausprobiert. Schaut gut aus und klingt lecker. Danke fürs Rezept, ist schon gespeichert.
    LG Heide

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heide,
      es freut mich, dass ich dich für dieses Rezept begeistern konnte.
      Lg Sandra

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Liebe Heide,
      ich würde keine normale Vanillesoße zum Kochen benutzen, da diese einmal mit der Milch aufgekocht werden muss, damit diese schmeckt. Die Vanillesoße ohne Kochen kann einfach mit kalter Milch angerührt werden und verzehrt werden. Die Vanillesoße ohne Kochen habe ich eigentlich nur für diesen Kuchen zu Hause und ab und an, wenn es doch mal schnell gehen muss und der Ofen aus bleibt.
      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße Sandra

      Löschen
    4. Liebe Sandra,
      danke für Deine schnelle Antwort. Heute war ich beim Einkaufen und habe beides gefunden und gleich mitgenommen. Der Umsetzung Deines Rezeptes steht also nichts mehr im Wege, sobald ich dazu komme. Werde Dir dann berichten wie der Bienenstich geworden ist.
      Liebe Grüße Heide

      Löschen
    5. Liebe Sandra,
      das war was mit X, nämlich nix. Nein, natürlich nicht ganz, sind tolle Zutaten, schmeckt natürlich, aber irgendwas lief falsch. Der Teil mit den Mandeln: Erst wußte ich gar nicht wie ich die Masse auf dem noch flüssigen Teig verteilen soll, hab das dann mit den Fingern gemacht? Der Belag versinkt aber schon mal in dem Biskuitteig und ist nach dem Backen am Boden des Teigs. Dann ist diese Seite nach 15 Min. eigentlich noch roh, habe den Teig halbiert und diese Hälfte noch weitere 10 Min. abgedeckt gebacken. Hast Du eine Ahnung was da falsch gelaufen ist? Jetzt ist das eigentlich keine Teig-platte mehr, sondern etwas, was man mit dem Löffel essen sollte.
      Noch habe ich die Cremes nicht drin, bin grade am auskühlen lassen, aber?????
      Schade, sieht so lecker aus bei Dir und obwohl ich Hefeteig auch sehr liebe, hatte ich mich auf den Bienenstich aus Biskuit sehr gefreut. LG Heide

      Löschen
    6. Liebe Heide,
      das ist für mich genauso eine Enttäuschung wie für dich.
      Eine Ferndiagnose ist leider immer sehr schwierig. Ich habe gesehen, dass ich die Eiergröße nicht vermerkt habe. Ich habe Eier der Größe M verwendet. Die Mandelmasse habe ich vorsichtig mit einem Löffel auf dem Teig verteilt. Zudem war mein ungebackener Teig nicht flüssig, sondern schaumig cremig, um den Zustand irgendwie in einer Form zu erklären.
      Die Backzeit hat bei mir ausgereicht und es ist der komplette Kuchen schön gar geworden. War bei dir eventuell der Teig nicht gleichmäßig auf dem Blech verteilt?
      Und auch bei mir, ist teilweise die Mandelmasse minimal in den Teig eingesunken.
      Ich werde den Kuchen demnächst noch einmal machen und die Backschritte per Foto dokumentieren und hier ergänzen. Ich gebe dir dann gerne dann Bescheid.
      Liebe Grüße Sandra

      Löschen
    7. Liebe Sandra,
      er schmeckt gut und sieht auch gut aus, aber es hat eben nicht richtig geklappt, aber nur mit dem Backen in Bezug auf den Belag und den Teig da drunter. Gut, der Bisquit war vielleicht etwas flüssiger als bei Dir, weil die Eier obwohl recht frisch, sich nicht trennen ließen, also konnte ich keinen richtigen Eischnee machen, aber ich glaube das war gar nicht so schlimm. Die Mandelmasse habe ich vielleicht zu viel gerührt, aber das wären zwei Fehler die ich beim nächsten Mal vermeiden kann und auch werde. Nur wie bekomme ich den Teig unter dem Belag gar gebacken? Die Masse ist bei mir ganz durchgesunken, so dass ich diese Teigplatte umgedreht habe, weil nur so die Mandelmasse oben auf ist. Das wird sich sicher bessern, wenn die Teigplatte fester ist. Aber das Backen, wie mach ich das? Die zweite Teighälfte wäre total verbrannt, wenn ich sie nicht weggeschnitten hätte vorm Weiterbacken.
      Schmecken tut mir dieser Bienenstich aber sehr, auch so, leicht verunglückt.
      Muss die Mandelmasse denn unbedingt mitgebacken werden, kann man die nicht vielleicht erst auf die fertig gebackene Teigplatte streichen?
      Ich danke Dir für Deine Antwort und angebotene Hilfe.
      Liebe Grüße Heide

      Löschen
    8. Die Mandelmasse gehört schon mitgebacken, damit sich diese mit dem Teig verbindet. Sonst ist der Belag lose und plumst immer herunter. :-)

      Ich werde wohl nächste Woche diesen Kuchen noch einmal backen. Wenn ich dann zeitlich dazu komme (Baby ist doch etwas stressig, daher hab ich etwas weniger Zeit^^) , dann ergänze ich das Rezept mit meiner Dokumentation, welche dann hoffentlich alle deine offenen Fragen beantwortet. Ich gebe dir dann Bescheid.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    9. Liebe Heide,
      nun wurde unser Beitrag für den Bienenstich mit Biskuit mit vielen neuen Bildern erweitert. Ich hoffe jetzt ist das Backen gut nachvollziehbar und der Kuchen klappt das nächste Mal bei dir.
      Liebe Grüße Sandra

      Löschen