Sonntag, 28. Februar 2016

Cantuccini - Italienisches Mandelgebäck

 

Liebe Leser,

schön langsam wird es Zeit, dass der Sommer wieder zurückkehrt! Den Winter habe ich mittlerweile satt und so freue ich mich über jeden einzelnen Sonnenstrahl, der durch meine Fenster scheint. Sommer erinnert mich immer an Urlaub und somit an Italien! Ich liebe Italien! Das Wetter, die Leute, die Natur und vor allem das Essen! Natürlich haben die Italiener neben leckerer Pasta und Pizza auch tolles Gebäck, vor allem zu Kaffee. Oh ja, der italienische Kaffee schmeckt auch viel besser als zu Hause!


Um mir im Februar endlich wieder ein Stück Italien und somit viele schöne Erinnerungen an den Sommer zurück zu holen, habe ich mein liebstes italienisches Gebäck gemacht: Cantuccini! Das ist ein hartes Mandelgebäck mit leichten Marzipanaroma, das man hervorragend zu Kaffee genießen kann. Oder wie ich es gerne mache: eintunken! Ach, ich liebe es! Ich bin bereit für den Sommer, aber sowas von bereit...!





Zutaten für ca. 50-60 Stück:
200 g ganze Mandeln mit Haut
2 Eier (M)
200 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1/2 TL geriebene Orangenschale
4 Tropfen Bittermandelaroma
1 Prise Salz
260 g Mehl
1 TL Trockenhefe

1 handvoll Mehl für die Arbeitsfläche




Zubereitung:
  1. Die Mandeln in einer ungefetteten Pfanne unter ständigem Rühren leicht anrösten, anschl. auf einem Teller auskühlen lassen.
  2. Eier mit Zucker ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Vanilleextrakt, Orangenschale und Bittermandelaroma (vorsichtig dosieren!) unterrühren. Auf Knethaken umsteigen. Mehl mit Salz und Trockenhefe mischen und zur Zucker-Ei-Masse geben. Ebenso die Mandeln. Mit den Knethaken gut durchrühren bis ein sehr klebriger Teig entsteht.
  3. Backofen auf Ober-/Unterhitze 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  4. Arbeitsfläche reichlich mit Mehl bestäuben. Klebrigen Teig darauf geben und mit weiterem Mehl bestäuben. Teig mit dem Messer in 4 gleichmäßige Teile schneiden. Jedes Teil zu einer gleichmäßigen Rolle mit ca. 20-22 cm rollen. Alle Rollen auf das Backblech legen und ca. 15 Minuten vorbacken.
  5. Rollen aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann mit einem scharfen Messer schräg in ca. 1,5 cm breite Scheiben schneiden. Die Scheiben mit der Schnittfläche nach oben auf das Backblech legen und bei gleicher Temperatur weitere 12 Minuten goldbraun backen. Anschl. vollständig auskühlen lassen.


- Eure Katrin -

Kommentare:

  1. Mhh lecker Cantuccini!Ja am besten sind sie wenn sie eingedunkt werden, finde ich auch;) Und von mir auch kann der Frühling nun auch langsam kommen, aber bald ist ja schon März und dann gehts hoffentlich langsam los=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,

      wenn ich so aus dem Fenster blicke, ist der Frühling wieder gaaaanz weit weg :-( Alles weiß! Ach, wann kommt er denn der Frühling? ;-)

      LG Katrin

      Löschen
  2. Liebe Katrin,

    deine Cantuccini sind dir wirklich sehr gut gelungen. Die sehen ja besser aus, als aus der Werbung. Da nehme ich mir doch gleich eines zum Kaffee am Nachmittag ;)

    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gourmettatze,

      dein Kompliment freut mich wirklich sehr :-) Na klar, nimm dir ruhig eins, zwei, drei... :-D es sind genügend da!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Das sind ja furchtbare Dinger! Sowas sollte echt verboten werden! Die machen ja süchtig! Gestern erst gebacken und nun habe ich soeben das letzte in meinen Kaffee geditscht, wie wir Sachsen sagen. Ich spüre schon die ersten Entzugserscheinungen in mir aufsteigen...muß bald wieder backen... *wie ferngesteuert mit zitternden Fingern die Zutaten auf die Einkaufsliste schreib*

    LG, Sven (auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe für Cantucciniabhängige) ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Sven,
      wenn unsere Rezepte verboten gehören, weil sie süchtig machen, dann haben wir unsere Mission erfüllt. :-) Wenn du eine Selbsthilfegruppe für Cantucciniabhängige gefunden hast, dann teile es mir bitte mit.
      Liebe Grüße Katrin

      Löschen