Mittwoch, 17. Februar 2016

Aprikosenschmandkuchen in der Tarteform



Liebe Leser,

heute möchte ich euch mein letztes Rezept mitgeben, bevor ich mir für ein paar Wochen eine Auszeit von meinem Foodblog nehme. Aufmerksame Leser haben sicherlich schon vor ein paar Monaten mitbekommen, dass mein Mann und ich endlich Nachwuchs erwarten. Nun wird es endlich bald soweit sein, und ein neuer Lebensabschnitt wird beschritten werden. Während meiner Abwesenheit wird Katrin weiterhin für leckere Rezepte im alten Stiele für euch sorgen. Aber keine Angst, sobald wir uns als neue Familie eingewöhnt haben, werde ich wieder zurück kommen und wieder Rezepte bloggen.


Während meiner letzten Tage der Warterei habe ich für uns eine Aprikosenschmandkuchen in der Tarteform gebacken. Unglaublich lecker. Ich liebe Schmand über alles. :-) Sehr frühlingshaft kommt dieser Kuchen daher, besonders wenn er frisch gekühlt aus dem Kühlschrank kommt. Gerade bei dem Wetter wie wir es heute hatten, hebt der Kuchen sofort die Laune.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und wünsche euch bis in ein paar Wochen eine schöne Zeit. :-)





Zutaten für 1 Tarteform (Durchmesser 27 cm):Teig:
150 g Mehl
40 g Zucker
60 g Butter
1 Ei Größe M
Prise Salz

Schmandfüllung:
600 g Schmand
500 ml Milch
200 g Zucker
2 Pck. Pudding mit Mandelaroma

Belag:
1 große Dose Aprikosen
1 Pck. Tortenguss
2 EL Mandelblättchen

Zubereitung:
Tarteform mit etwas Butter einfetten. Für den Mürbeteig Mehl, Zucker, Butter, Ei und Salz in eine Rührschüssel geben. Mit dem Handrührgerät (Knethacken) die Zutaten zu einem bündigen Teig verkneten. Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Tarteform mit dem Mürbeteig auslegen.


400 ml Milch in einem Topf mit dem Zucker aufkochen. Währenddessen Puddingpulver mit der restlichen Milch glatt rühren. Glattgerührtes Pulver unter die aufgekochte Milch rühren. Nochmals aufkochen lassen. Schmand mit einem Rührbesen unter den warmen Pudding rühren. Schmandpudding in die Tarteform füllen und mit einer Teigkarte gleichmäßig verteilen.
Aprikosen in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft auffangen. Aprikosen gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.



Schmandkuchen ca. 55-60 Minuten im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel bei 160 Grad Umluft backen. Ggf. Kuchen in den letzten 15 Minuten abdecken, damit dieser nicht zu dunkel wird. Kuchen aus dem Backofen holen und auskühlen lassen.

Tortenguss nach Packungsanleitung mit dem Aprikosensaft kochen. Da der Aprikosensaft schon sehr süß ist, keinen weiteren Zucker verwenden! Tortenguss über den Kuchen geben und darauf achten, dass alle Aprikosen abgedeckt sind. Mandelblättchen auf dem Kuchen verteilen. Tortenguss fest werden lassen.

Frisch gekühlt aus dem Kühlschrank schmeckt dieser Aprikosenschmandkuchen am Besten.


- Eure Sandra -



Kommentare:

  1. Muss ich unbedingt probieren. Alles Gute für die neue, kleine Familie!��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Elke! Heute Nacht hat Sandra einen gesunden Sohn zur Welt gebracht. Allen Beteiligten geht es gut :-) Bald wird Sandra wieder leckere Rezepte liefern, doch gönnen wir ihr erstmal die Baby-Auszeit :-)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Liebe Sandra,
    das ist ein Rezept ganz nach meinem Gusto. Einfach, schnell und köstlich, mit den Mandelbättchen am Rand sieht er überaus adrett aus. Ähnlich kursiert es auch bei uns herum, dieser Kuchen ist stets ein gern gesehener Gast auf der Kaffeetafel. Vielen Dank. Ich freue mich schon darauf, wenn Du wieder neu startest und uns erzählst, wie es Dir und Deinem Nachwuchs geht. Alles Gute.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,

      heute antworte ich für dich, denn Sandra ist heute Nacht Mama geworden! Allen geht es gut :-) Sandra nimmt sich eine keine Blog-Auszeit, aber ich werde euch weiter mit Rezepten versorgen :-)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Hmm, der sieht ganz köstlich aus. Rezept ist gespeichert, ich liebe einfache und schnelle Kuchen und werden diesen ganz sicher mal ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Daniela :-)
      Das freut uns, dass dir unsere Rezepte gefallen!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen