Montag, 11. Januar 2016

Boston Cream Donut (der amerikanische Vanillekrapfen)


Liebe Faschingsgesellschaft,

leider muss ich euch enttäuschen. Was hier verführerisch wie ein Vanillekrapfen her lacht, ist eigentlich gar kein Vanillekrapfen. "Eigentlich"!

Doch nun von Anfang an: Letztes Jahr war ich mit meinem Freund in New York. Wir waren im selben Hotel wie schon einige Jahre davor, als ich mit meinem Bruder die Stadt unsicher machte. Daher wusste ich, dass das Hotel zwar super war, doch das Frühstück ein absoluter Reinfall. Also haben wir dieses Mal das Frühstück nicht dazu gebucht und uns eigenständig auf die Suche nach Frühstück gemacht. Wir wurden auch sehr schnell fündig, denn direkt gegenüber des Hotels gab es ein Deli. Das ist im Prinzip ein Supermarkt, der aber auch kaltes und warmes Büffet und Sitzmöglichkeiten anbietet. Und das 24 Stunden am Tag! Und so kam es dazu, dass wir uns in den Laden verliebten. Die Frühstückstheke war der Wahnsinn! Rühreier mit Speck, Obstsalate, Müslis, Bagels, Muffins, Cookies und natürlich auch Donuts! Naja, der Nährwert eines solchen Frühstück bleibt mal dahingestellt... Es war aber verdammt lecker!


Vor allem ein Donut hatte es uns angetan. Er sah nicht aus wie ein typischer Donut, denn ihm fehlte das Loch. Vielmehr sah er aus wie ein typisch deutscher Faschingskrapfen/-berliner mit einer dunklen Schokoladenglasur darauf: ein Boston Cream Donut!

Natürlich war die Woche in New York gleich vorbei und wir mussten Abschied nehmen von der tollen Stadt, den vielen verschiedenen Kulturen und auch von unserem lieb gewonnenen Boston Cream Donut.


Zurück in Deutschland gab es natürlich wieder Vanillekrapfen, doch es war nicht wirklich dasselbe. Es fehlte einfach das Feeling bzw. die Erinnerung, die ich mit diesem Donut verbinde. Um also unsere Urlaubserinnerungen aufzufrischen, habe ich mich auf die Suche nach einem tollen Rezept für Boston Cream Donuts gemacht und wurde auch fündig. 

Natürlich könnt ihr das Rezept auch für Vanillekrapfen verwenden, denn ich wüsste jetzt nicht, wie ich einen Vanillekrapfen anders machen würde. Doch für mich wird es ein Boston Cream Donut sein, der mindestens genauso lecker war, wie sein großes Vorbild aus dem Deli in New York!




Zutaten für ca. 15 Stück:
für den Teig
480 - 500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
270 ml Milch
60 g Zucker
100 g Butter
1 Ei  (M) + 1 Eiweiß (bleibt bei der Creme übrig)
1/2 TL Salz

Mehl für die Arbeitsfläche

zum Frittieren
2-3 Liter geschmacksneutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumen oder Raps)

für die Creme
350 ml Milch
40 g Mehl
40 g Zucker
1 Eigelb (M)
1 EL Vanilleextrakt oder 2 Pck. Vanillezucker (dann Zuckermenge reduzieren)
1 Prise Salz

für die Glasur
150 g Zartbitterkuvertüre
175 ml Sahne


Zubereitung:
1. Milch handwarm erwärmen. Zucker und Trockenhefe unterrühren und 10 Minuten quellen lassen. Butter schmelzen. Zusammen mit Mehl, Hefe-Milch-Mischung, Eier und Salz ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten. Er sollte sehr weich, aber nicht klebrig sein. Teig zu einer Kugel formen, mit etwas Öl bestreichen und in er abgedeckten Schüssel 2 - 3 Stunden gehen lassen.

2. Währenddessen die Creme zubereiten, damit diese abkühlt. Dafür in einem Topf die Zutaten gründlich verrühren, dann unter ständigem Rühren aufkochen, bis die Creme eindickt. In eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie direkt bedecken, damit sich keine Haut bildet. Pudding vollständig auskühlen lassen. 

3. Nach der Gehzeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1 Minute durchkneten. Teig ca. 1 cm dick ausrollen und mit einem Glas (Durchmesser 8-9 cm) Kreise ausstechen. Teigreste wieder zusammenkneten und nochmal ausrollen. Solange verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Teigrohlinge auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und nochmal 1 Stunde gehen lassen.  

4. Öl in einem Topf erhitzen. Der Stiel eines Holzkochlöffels hilft die optimale Temperatur zu bestimmen. Sobald am Stiel Bläschen aufsteigen, ist die Temperatur perfekt. Die Donuts auf jeder Seite ca. 3 Minuten goldbraun backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Anschl. auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Achtet auf die optimale Temperatur des Öls! Ist das Fett zu kalt, saugen sich die Donuts damit voll. 

5. Pudding kräftig durchrühren, damit er cremig wird. Mithilfe eines Spritzbeutels in die Donuts spritzen.

6. Für die Ganache die Schokolade fein hacken. Sahne aufkochen und auf die gehackte Schokolade gießen. 1 Minute stehen lassen, anschließend durchrühren, bis sich die Schokolade vollständig mit der Sahne verbunden hat. Donuts darin tunken und servieren. 


- Eure Katrin -

Kommentare:

  1. Liebe Katrin,
    dieser Donut, vielleicht würde ich bei uns gefüllter Berliner sagen, ist wirklich der Oberhammer. Mal eine ganz andere Variante als immer mit Marmelade gefüllt, denn die Vanillecreme schmeckt bestimmt sehr lecker darin. Vielen Dank für die Inspiration.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,

      Krapfen, Berliner, Pfannkuchen... Das Ding hat wirklich viele verschiedene Namen in Deutschland ^^ Kennst du die mit Vanillecreme nicht? Das ist in unserer Region der absolute Renner kurz vor Fasching / Karneval ;-)
      Probier es mal aus!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen