Dienstag, 1. Dezember 2015

Stollenbutterkuchen







Liebe Leser,

Ende November war ich mit zwei Freundinnen bei einem Stollenbackkurs der VHS. Es war ein sehr interessanter und lustiger Nachmittag. Es wurden sehr viele verschiedene weihnachtliche Stollenrezepte ausprobiert. Es wurde ein Kirschschokoladenstollen, Dresdner Stollen, Christstollen, Mohnstollen, Stollenmuffins und unter anderem auch ein Stollenbutterkuchen gebacken. Der Stollenbutterkuchen war mein persönliches geschmackliches Highlight.

Nachdem die ganzen Mitbringsel aus dem Kurs verputzt waren (was nicht lange gedauert hat), war es an der Zeit den Stollenbutterkuchen selbst zu backen. Selbstverständlich wurde das Rezept nochmals etwas angepasst. Wenn ich ehrlich bin, schaffe ich es fast kein einziges Mal ein Rezept exakt genau nachzubacken ohne irgendwelche Veränderungen vorzunehmen. ;-)

Der Stollenbutterkuchen eignet sich super als Stollenersatz, wenn man seinen Stollen schon gegessen hat oder einfach zu spät dran ist und es nicht mehr schafft diesen 2 Wochen vor Weihnachten ruhen zu lassen, damit dieser saftig wird.



Da der leckere Stollenbutterkuchen wunderbar zu dem Weihnachtsevent von Life is full of goodies passt, möchte ich noch schnell mein Rezept einreichen, bevor der 06.12.2015 vor der Türe steht.



www.lifeisfullofgoodies.com





Rezept für 1 Backblech:
Teig:
650 g Mehl
1 Würfel frische Hefe (42 g)
100 g Zucker
250 ml Milch
1 Pck. Vanillezucker
75 g Butter
2 Eier Größe M
1/2 TL Salz
150 g Rosinen / Sultaninen
200 g Marzipan
25 g Orangeat
25 g Zitronat

Belag: 
2 TL Lebkuchengewürz
100 g Butter
100 g Mandelblättchen
50 g Zucker

Guss:
75 g Puderzucker
etwas Wasser

Zubereitung:
Zitronat und Orangeat mit dem Multimixer klein hacken. Marzipan raspeln.

Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde bilden. Hefe hinein bröckeln. 1 EL Zucker hinzugeben. 5 EL lauwarme Milch verrühren, in die Mehlmulde geben und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Den Vorteig an einem warmen Ort zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

Butter erwärmen, bis diese sehr weich oder flüssig ist, mit der restlichen Milch, Eier, Zucker, Vanillezucker zum Hefevorteig geben. Mit dem Handrührgerät (Knethaken) einem glatten Teig  verkneten. 

Hefeteig auf der Arbeitsfläche mit der Hand das Marzipan, Orangeat, Zitronat und die Rosinen unterkneten. Hefeteig zugedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten, dann auf einem Backblech ausrollen. In den Teig kleine Mulden drücken und Butter in Flocken und das Lebkuchengewürz verteilen. Mandelblättchen auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen. Ein weiteres Mal etwa 20 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 30-35 Minuten bei 160 Grad Umluft goldbraun backen. Stollbutterkuchen aus dem Backofen holen und abkühlen lassen.

Puderzucker mit etwas Wasser zu einem dickflüssigen Guss anrühren. In Streifen über den Kuchen  ziehen. Trocknen lassen und in Stücke schneiden.

Tipp: Da ein Blech Hefekuchen für einen kleinen 2 Personen-Haushalt immer sehr viel ist, einfach die Hälfte des Rezeptes machen und einen Backrahmen verwenden oder den Kuchen eingefrieren.



- Eure Sandra.

Kommentare:

  1. Der sieht soooo lecker aus! :)
    Muss ich mir merken :)

    LG Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stollenbutterkuchen ist so lecker, dass man ihn fast alleine essen kann.
      Lg Sandra

      Löschen
  2. Hallo,
    ich habe eine Frage zum Rezept. Habe ich es nur überlesen, oder wohin kommen die Mandeln? Werden sie mit gebacken oder kommen sie nach dem Backen als Topping drüber?
    Danke für die Hilfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Toddie,
      vielen Dank für diesen Hinweis. Die Mandelblättchen gehören vor dem Backen auf dem Kuchen verteilt. Ich habe es im Rezept ergänzt.
      Ich wünsche dir noch ein schönes Weihnachtsfest.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen