Sonntag, 25. Oktober 2015

Soulfood für die kalten Monate: mit Semmelschmarrn und eingekochten Zimt-Zwetschgen-Kompott




Liebe Leser,

habt ihr vergangene Nacht das Uhren umstellen gut überstanden? Dieses Mal war es das angenehme umstellen, wo man ein Stündchen mehr Schlaf bekommen hat. :) So angenehm die Stunde mehr Schlaf war, so finde ich es nun doch immer doof, wenn ich von der Arbeit heim komme, dass es nun immer eine Stunde eher dunkel wird.

Letztens habe ich mit euch das leckere Rezept für Zimt-Zwetschgen-Kompott geteilt. Nun möchte ich euch zeigen, zu welch leckerem Soulfood man das Kompott servieren kann. Es handelt sich dabei um einen süßen Semmelschmarrn aus der Pfanne. Es ist ein ganz einfaches Rezept und fordert auch nicht viele und auch keine teuren Zutaten. Gerade aus dieser Kombination macht man oft das beste Essen.

Den Semmelschmarrn habe ich nun das erste Mal in meinem Leben gemacht und war total begeistert! Ein weiteres leckeres Süßspeisenrezept aus der bayerischen, österreichischen Region, welches es zukünftig öfters geben wird.

Verwendet werden können alte Semmeln. Was ich als tolle Resteverwertung empfinde, da ich ungern irgendwelches Essen wegschmeiße. Wir achten sehr penibel darauf, dass so gut wie keine Lebensmittel im Mülleimer landen. Da finde ich es schon ziemlich heftig, dass laut Studien jeder Deutsche im Jahr ca. 82 Kilo Lebensmittel wegschmeißt. Das sind bei unserem Zwei-Personen-Haushalt 164 Kilo. Eine unvorstellbare Menge, jeden Tag müsste also ein halbes Kilo Lebensmittel bei uns im Mülleimer landen.

Damit der Berg erst gar nicht so groß wird, wird oft schon eine Woche im voraus festegelegt was es bei uns auf dem Tisch zu Essen geben wird. Beim Einkaufen wird eine Einkaufsliste mit den Lebensmitteln erstellt, welche wir dann benötigen werden. Dann wird regelmäßig spontan das gekocht, was der Kühlschrank und der Gefrierschrank beinhalten und was demnächst verbraucht werden muss. Was nicht verbraucht werden kann, weil es zeitlich oder von der Menge her nicht ging, wird wenn möglich geputzt, geschält und aufgeschnitten eingefroren. Wenn es dann mal schnell gehen muss, ist das immer sehr praktisch, da man gleich das vorbereitete Lebensmittel zur Verfügung hat.

Wie macht ihr das mit der Lebensmittelverwertung?







Zutaten für 2 Portionen:
4 altgebackene Semmeln
250 ml Milch
1 Prise Salz
2 Eier Größe M
wenig Butterschmalz
Zimtzucker
Puderzucker

Beilage:
eingekochte Zimt-Zwetschgen (Kompott)

Zubereitung:
Die Semmeln in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben.

Milch, Salz und Eier miteinander verrühren.

Eiermilch über die aufgeschnittenen Semmeln gießen und etwa 1/2 - 1 Stunde ziehen lassen. Ggf. einmal umrühren, damit die oberen Semmeln auch etwas von der Eiermilch aufsaugen.

Butterschmalz in der Pfanne erhitzen.

Semmeln in die Pfanne geben. Schön kross von der unteren Seite anbraten lassen. Dann mit einem Pfannenwender umrühren und von der anderen Seite anbraten.

Eventuell den Semmelschmarrn noch ein paar mal in der Pfanne mit einem Pfannenwender umrühren. Jedoch nicht zu oft, sonst zerfallen die Semmeln zu sehr in kleine Stücke.

Semmelschmarrn nach Belieben mit Zimtzucker und etwas Puderzucker bestreuen.

Dazu eingekochtes Zimt-Zwetschgen-Kompott servieren.



- Eure Sandra -

Kommentare:

  1. Bei uns landet so gut wie nichts im Mülleimer. Ich kaufe immer nur ein, was ich für ein Gericht auch brauche, weil ich ganz schlimm finde, wieviel Zeug in vielen Haushalten verschimmelt, vergammelt oder weggeworfen wird, weil nach Lust und Laune eingekauft wird. Finde super, wie du das löst!! :)
    Das Rezept klingt soooo lecker! Meine Mum hat mir neulich auch von einem ähnlichen Rezept erzählt. Sie hat daraus irgendwie einen Auflauf gemacht. Mit Vanillesoße. Leider bleiben bei mir nie Brötchen übrig, aber für das Rezept würde ich einfach mal mehr kaufen :D Ich muss dann nur nen Zettel dran pinnen, damit sie keiner aufisst :D
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,
      dass finde ich auch toll, wenn ihr auch kaum etwas in den Mülleimer schmeißt. In anderen Ländern dieser Welt müssen die Menschen hungern und viele Deutsche kippen die Lebensmittel in die Mülltonne, weil es wegen Überfluss vergammelt ist. Daher wird bei uns sehr gut kalkuliert, da wir das nicht verantworten wollen.
      Vielleicht meinst du einen Semmelauflauf? Da wirds demnächst auch ein Rezept hier auf dem Blog geben. Aber der muss noch gekocht werden. :-) Der wird mit alten Semmeln, Quark, Eier und Früchten gemacht.
      Viel Spaß beim Nachkochen (vorausgesetzt es bleiben Semmeln dafür übrig^^).
      Liebe Grüße Sandra

      Löschen