Samstag, 17. Oktober 2015

Soulfood für den Herbst: Zwetschgenstrudel mit Mandelpudding


Soulfood für den Herbst: Zwetschgenstrudel mit Mandelpudding

Liebe Soulfoodgemeinde,

im Herbst ist für mich immer die Zeit in welcher ich ganz viel Soulfood benötige um schön ausgeglichen durch die dunklere und kältere Jahreszeit zu kommen. Einen schönen goldenen Herbst haben wir leider heuer so gar nicht. Ich finde es ist viel zu oft grau, kalt, nass und dunkel. Ich muss gestehen, ich habe heuer sogar schon meine Winterjacke heraus geholt! Irgendwann wird das Wetter schon wieder schöner. 

Vor kurzem hatten wir von einer renomierten Lebensmittelmarke einen sehr leckeren Blätterteigstrudel mit Zwetschen und Mandelpuddingfüllung. Ich war davon so begeistert, dass ich mir vorgenommen habe, dieses Rezept mit einem richtigen Strudelteig selbst zu kreieren. Ein Blätterteigstrudel ist zwar auch sehr gut (ich würde niemals nein dazu sagen), aber nichts im Vergleich zu einem selbstgemachten Strudelteig. 

Wer jetzt meint, dass selbtgemachter Strudelteig total aufwendig und kompliziert ist, hat falsch gedacht. Ein guter Strudelteig lässt sich schnell aus ein paar einfachen Zutaten zusammenkneten und wunderbar ausrollen. Das mit dem Befüllen ist genauso viel Arbeit wie bei einem Blätterteigstrudel. Also macht euch dran und genießt dieses unfassbar leckere Soulfooderlebnis.




Zutaten für 1 Strudel:
Strudelteig:
150 g Mehl
30 g Sonnenblumenöl
65 g Wasser
1 Prise Salz
Eigelb
etwas Milch
ein paar Mandelblättchen
sauberes Stofftuch

Puddingfüllung:
1 Pck. Mandelpudding zum Kochen für 500 ml Milch
250 ml Milch
1 EL Zucker

Zwetschgenfüllung:
250 g entsteinte Zwetschgen / Pflaumen
3 gehäufte EL Zucker
2 gehäufte EL gemahlene Mandeln ohne Haut
Zimtpulver

Sonstiges:
Auflaufform
Butter 
Puderzucker

Zubereitung:
Die Zwetschgen in Scheiben schneiden.

Auflaufform mit Butter ausstreichen.

Für den Studelteig Mehl, Öl, Wasser und Salz in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät (Knethaken) zu einem bündigen Teig verkneten. Damit der Strudelteig richtig geschmeidig wird zum Schluss mit auf der Arbeitsfläche mit der Hand kneten. Teig in eine Folie wickeln, damit dieser nicht austrocknet, falls dieser noch etwas länger auf seine Weiterverarbeitung warten muss.

Strudelteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz quadratisch (40cm x 40cm) ausrollen. Der Strudelteig sollte auf jeder Seite leicht bemehlt sein, dann kann man diesen auf das Nudelholz rollen und ganz leicht auf dem vorbereiteten Stofftuch ausrollen.

Zwetschgen, Mandeln und Zucker auf dem Strudelteig gleichmäßig verteilen. Auf jeder Seite einen Freiraum von ca. 4 cm lassen. Zimt nach eigenen Belieben darüber streuen.

Pudding nach Packungsanleitung jedoch nur mit 250 ml Milch und einem 1 EL Zucker kochen. Mandelpudding gleichmäßig auf dem Strudel verteilen. 

Strudelteig von jeder Seite etwa 4 cm einklappen.

Stofftuch an den oberen Ecken nehmen und den Strudel aufrollen. Den gerollten Strudel mit der Nahtstelle nach unten in die gefettete Auflaufform legen.

Eigelb mit einem kleinen Schuss Milch verrühren. Strudeloberseite damit einpinseln. Mandelblättchen darauf verteilen.

Zwetschgenstrudel im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei ca. 160 Grad Umluft ca. 45 Minuten backen.

Fertigen Strudel aus dem Backofen holen und mit Puderzucker bestreuen. Mit Vanillesoße servieren.

 

- Eure Sandra -

Kommentare:

  1. Hallo Sandra,
    tolles Rezept, die Strudel muss ich unbedingt mal ausprobieren! :-)
    Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena,
      viel Spaß beim Backen und las es dir dann schmecken.
      Liebe Grüße Sandra

      Löschen
  2. Das ist echt ein richtiges Soulfood! Muss ich unbedingt mal nachmachen. Ich hab jetzt einen richtigen Appetit darauf :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es spricht doch nichts gegen ein bißchen Soulfood. :)
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Wow der Strudel sieht sooo lecker aus!Gehört für mich definitv auch zu Soulfood, natürlich mich ganz viel Vanillesauce;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für das Kompliment. :-)
      Wir brauchen auch immer gaaaaaanz viel Vanillesauce. Erst dann ist ein Strudel perfekt.
      Liebe Grüße Sandra

      Löschen