Dienstag, 20. Oktober 2015

Französische Apfeltarte / Tarte aux pommes




Liebe Apfelliebhaber,

nach Sandra's super leckeren Florentiner Apfelkuchen in kleiner Ausführung, geht es mit dem nächsten Apfelkuchen weiter, schließlich befinden wir uns derzeit in der Apfelhochsaison!

Es geht heute in die französische Richtung! Was können Franzosen besonders gut backen? Natürlich Tartes! Im Sommer habe ich euch schon eine Französische Schokoladentarte gezeigt, nun folgt wie gesagt eine Apfeltarte.




Das absolute Highlight dieses Apfelkuchens ist die Mandel-Amaretto-Füllung, die so schön saftig bleibt. Natürlich hat er dadurch ein leichtes Marzipanaroma, was ich über alles liebe!

Ihr müsst dieses Mal zwar etwas Geschick und Geduld mitbringen, doch zusammen schaffen wir das! Selbst ich bin kein Profibäcker und habe vor allem mit Mürbeteige meine Probleme. Entweder sind sie zu fest oder zu weich... Doch ich habe ein perfektes Rezept für euch zusammengestellt!

Ein wichtiger Schritt ist das Blindbacken. Ich nehme dafür Alufolie und Reis. Den Reis fülle ich nach dem Gebrauch wieder ab und kann ihn so immer wieder zum Blindbacken verwenden. Das ist sehr günstig und das Ergebnis wird einfach viel besser. Der Boden wird dadurch schön knusprig und weicht nicht durch. Außerdem fallen euch eure Teigränder während des Backens nicht herunter, was mir schon einige Male passiert ist.

Also wagt euch ran und begeistert eure Gäste der Kaffeetafel mit dieser Tarte aux pommes!



Zutaten für eine Tarteform (24 cm)
für den Boden:
200 g Mehl
100 g weiche Butter
30 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eigelb (M)
1 EL Milch

für die Füllung:
130 g Zucker
120 g weiche Butter
1 Prise Salz
je 1 TL Orangen- und Zitronenschale
2 Eier (M)
30 ml Amaretto (Cognac, Grand Marnier, o.ä.)
100 g gemahlene Mandeln
50 g Mehl

2-3 süßliche Äpfel (beliebige Sorte)
1 EL Zitronensaft

zum Aprikotieren:
2 EL Aprikosenmarmelade ohne Stücke
1 EL Wasser


Zubereitung
Aus den Zutaten für den Boden einen Mürbeteig kneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie hüllen und ca. 20 Minuten in den Kühlschrank geben. Währenddessen die Tarteform gut fetten und Backofen auf Ober-/Unterhitze 180°C vorheizen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf die Größe der Tarteform ausrollen oder einfach direkt dünn in die Form drücken. Dabei die Rillen der Tarteform schön ausarbeiten. Teigüberstände noch nicht abschneiden. Teig mit der Gabel mehrmals einstechen. Alufolie darauf geben und mit Reis auffüllen. So den Teig ca. 20 Minuten blind vorbacken. Danach die Alufolie mit dem Reis entfernen, nun die Teigüberstände sauber mit einem Messer entfernen und nochmals 5 Minuten backen.

Während des Blindbackens die Füllung vorbereiten. Dafür Butter mit Zucker, Salz und Zitrusschalen cremig rühren. Eier nach und nach einarbeiten. Alkohol, Mandeln und Mehl unterrühren. Äpfel schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Apfelscheiben in eine Schüssel mit kaltem Wasser und Zitronensaft geben. 

Vorgebackenen Teig aus dem Ofen nehmen, Hitze auf Ober-/Unterhitze 150° C reduzieren. Ofentüre dabei etwas offen lassen, damit dieser schneller herunterkühlt. 

Füllung hineingeben und verstreichen. Äpfel etwas abtropfen lassen und gefächert auf die Füllung legen. Nun die Tarte ca. 1 Stunde 15 Minuten langsam backen. 

Am Ende der Backzeit die Aprikosenmarmelade mit dem Wasser in der Mikrowelle oder in einem Topf schmelzen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und sofort damit dünn bepinseln. Tarte vollständig auskühlen lassen und vorsichtig aus der Tarteform lösen.


- Eure Katrin -

Kommentare:

  1. Hallo Katrin,
    die Tarte sieht absolut phantastisch aus.
    Vielen Dank für die Inspiration.
    Wir haben gerade Äpfel ohne Ende und langsam gehen die Ideen aus.
    Viele Grüße,
    Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Oliver,

      ja das kenne ich! Wenn ein Obst oder Gemüse Saison hat, sind jede Menge Ideen nötig, um die Massen abarbeiten zu können ;-) Ich hoffe, der Kuchen dient dir als Inspiration!
      Vielen lieben Dank für dein Kompliment! :-)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Danke für das tolle Rezept, super beschrieben und leicht nach zu backen! Meine Besucher und ich waren sehr angetan! Das nächste Mal würde ich nur eine größere Tarteform nehmen, Teig und vor allem Füllung fand ich reichlich. Dann würden vielleicht auch die Äpfel geschmacklich etwas mehr in den Vordergrund rücken. Wirklich toll. Viele Grüße Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gerda,

      das freut mich, dass du die Tarte nachgebacken hast und sie euch geschmeckt hat! :-) Sehr gute Idee mit der größeren Form! Das werde ich nächstes Mal auch so machen.

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Hallo, was kann man anstelle von Amaretto verwenden ? Vielen Dank im Voraus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      In unserem Kaufland gibt es einen alkoholfreien Amaretto! Vielleicht gibt's den bei dir auch in der Nähe?! Du kannst den Amaretto aber auch durch Wasser oder Apfelsaft ersetzen. Wenn du aber das typische Mandelaroma behalten möchtest, kannst du 30 ml Wasser mit ein paar Tröpfchen Bittermandel-Aroma mischen oder einen Kaffee-Sirup in der Geschmacksrichtung Mandel verwenden.

      Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen