Sonntag, 13. September 2015

Apfel-Hefe-Taler


Hallo liebe Leser,

nach einem kurzen Italien-Trip geht es nun wieder mit voller Lust und Leidenschaft ans Backen und Kochen! In letzter Zeit standen sehr viele Termine an, es folgte ein Event nach dem anderen und letztendlich ging es in den Urlaub. Da wurde es recht ruhig um den Blog. Doch nun ist unsere Auszeit vorbei und wir starten wieder voll durch!

Seit ein paar Tagen herbstelt es gewaltig draußen! Morgens ist es unglaublich kalt, man zieht die Decke nochmal bis zur Nase hoch und mag gar nicht aufstehen. Die Tage werden immer kürzer. In ein paar Wochen fallen bereits die ersten Blätter und unsere Natur taucht sich in knalliges rot, braun und gelb...

Ich mag den Herbst! Besonders an den letzten sonnigen warmen Tagen saugt man nochmal bewusst die Sonnenstrahlen auf, bevor es in den langen kalten Winter geht. 

Nach Sandras Dampfnudel-Rezept geht es also herbstlich weiter mit einem Apfel-Hefe-Taler! Äpfel sind der Innbegriff der Herbstküche für mich. Sei es Apfelstrudel, -kuchen oder -mus, es kann im Herbst nicht genug Apfel geben! Schließlich biegen sich derzeit die Bäume schon unter der Apfellast. Ich freue mich schon auf die Ernte! Aus diesem Grund werden demnächst viele weitere Apfelrezepte folgen. 

Freut ihr euch auch schon auf den Herbst und die gemütliche Jahreszeit?





Zutaten für 12 Stück
für den Hefeteig:
500 g Mehl
250 ml lauwarme Milch
1 Pck. Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische Hefe
50 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei (M)
75 g geschmolzene Butter

Mehl für die Arbeitsfläche

für den Belag:
4 - 5 Äpfel (beliebige Sorte, hier Golden Delicious)
Saft von 1 Zitrone
2 EL geschmolzene Butter

zum Aprikotieren:
2 EL Aprikosengelee
1 EL Wasser
1 handvoll Mandelblättchen


Zubereitung
Hefe (egal ob trocken oder frisch) in der lauwarmen Milch zusammen mit dem Zucker auflösen und ca. 10 Minuten ruhen lassen. Mehl in eine große Schüssel geben, Hefe-Milch-Mischung, sowie Salz, Ei und geschmolzene Butter hinzugeben und mindestens 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Apfelspalten mit dem Zitronensaft mischen.

3 Backbleche mit Backpapier belegen. Backofen auf Umluft 175°C vorheizen. Nach der Gehzeit den Teig aus der Schüssel lösen und auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche kippen, flach drücken und in 12 gleich große Stücke teilen. Die Teilchen zu Kugeln formen und auf ca. 12 cm Durchmesser flach drücken. Jeweils 4 Stück auf ein Backblech geben, mit geschmolzener Butter bepinseln und mit den Apfelstücken fächerartig belegen. Ein Backblech nach dem anderen ca. 15-18 Minuten goldbraun backen. 

Aprikosengelee mit dem Wasser in einem Topf erhitzen, mit einem Pinsel dünn auf die noch warmen Apfelteilchen streichen. Mandelblättchen ohne Fett in der Pfanne goldbraun rösten und auf die noch feuchte Marmelade streuen. Taler vollständig auskühlen lassen und servieren.


- Eure Katrin -

Kommentare:

  1. Na, aber so was von freue ich mich auf den Herbst, das ist meine Jahreszeit. So einen Apfel-Taler würde ich mir auch genehmigen, wenn ich ihn geschenkt bekäme. Im Moment bin ich backfaul, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      ja, ich liebe den Herbst auch! Endlich wieder ohne schlechtes Gewissen auf der Couch lümmeln, den Ofen anheizen und Fernseh schauen :-D

      Macht nix, manchmal hat man einfach einen Back- oder Kochdurchhänger! Vor meinem Urlaub war ich auch ziemlich faul. Mir fehlten Ideen und die Lust zum Kochen und Backen. Jetzt hab ich aber frisch Energie aufgetankt und lege wieder voll los.

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Na, aber so was von freue ich mich auf den Herbst, das ist meine Jahreszeit. So einen Apfel-Taler würde ich mir auch genehmigen, wenn ich ihn geschenkt bekäme. Im Moment bin ich backfaul, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen