Freitag, 10. Juli 2015

Lemon Curd

Lemon Curd


Liebe Zitronenliebhaber,

die Sommerzeit verbinde ich immer mit Zitronen. Sie sind erfrischend, duften nach Sommer, Sonne und Heiterkeit und passen perfekt in sommerliche Dessert wie Eis, Cremes oder Kuchen. Ach, was gibt es schöneres, als bei über 30° eine Kugel Zitroneneis zu schlecken?

Da die Temparaturen derzeit weit die 30°-Grenze überschreiten (naja außer gestern und heute), schwebe ich also total auf der Zitronenwolke. Ich habe ein regelrechtes Zitronenradar bei diesen heißen Temparaturen. Ich werde magisch davon angezogen, sei es von Zitronenlimonade, Zitroneneis, Zitronentarte oder Zitronenmuffins... Doch nun musste etwas neues her!

Immer wieder habe ich im Internet und auf anderen Blogs von Lemon Curd gelesen. Das ist eine puddingartige Zitronencreme, die vielseitig verwendet werden kann, z.B. als Brotaufstrich oder zum Verfeinern von Torten und Desserts.

Und da ich natürlich nicht dumm sterben will, habe ich das sofort ausprobiert. Zunächst war ich skeptisch mit den Eiern übern Wasserbad aufschlagen. Ich dachte sofort, dass bei mir nur Rührei herauskommt, aber dem war nicht so. Es ging sehr einfach von der Hand und das Ergebnis haute mich um! Ich habe das Lemon Curd in den letzten Tagen für diverse Desserts und Kuchen verwendet, wovon die Rezepte noch folgen werden. Doch zunächst stelle ich euch das einfache und gelingsichere Rezept für Lemon Curd vor!
 

Zutaten für ca. 420 g:
100 ml Zitronensaft (von ca. 2 - 3 Zitronen)
120 g Zucker
3 Eier (M)
80 g Butter

Zubereitung: 

Wasser in einem Topf erhitzen. Hitzebeständige Schüssel zur Hand nehmen. Eier mit Zucker darin mit der Gabel verquirlen. Zitronensaft hinzugeben und mit einem Kochlöffel über dem Wasserbad so lange kräftig rühren, bis die Masse puddingartig eindickt. Ab hier auf Schneebesen umsteigen. Vorher keinen Schneebesen verwenden, sonst entsteht zu viel Schaum. Pudding vom Wasserbad nehmen. Butter einrühren, bis diese vollständig geschmolzen ist. Pudding in eine kalte Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie direkt auf dem Pudding bedecken. Im Kühlschrank erkalten lassen und in ein Glas umfüllen. Lemon Curd innerhalb einer Woche aufbrauchen.


- Eure Katrin -

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich hab schon so oft in Zeitschriften oder auf Blogs Lemon Curd gesehen.
    Aber eigentlich bin ich nicht so der Zitronenen Fan ^^ Aber ganz ehrlich dein Rezept hats mir direkt angetan.
    Das muss doch mal nachgekocht werden :) Bin auch schon ganz gespannt für was du es alles verwendet hast.

    ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Erdbeerliebe :-)

      ja, ich war anfangs auch skeptisch. Da ich aber Zitronen total liebe, musste ich es nachkochen. Seitdem hat es einen festen Platz in meinem Kochbuch. Schreib mir einfach, wie es dir geschmeckt hat :-)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen