Freitag, 31. Juli 2015

Gartentipp: Basilikum in Hülle und Fülle


Gesundes Basilikum in Hülle und Fülle


Hallo ihr Lieben,

heute veröffentlichen wir einen etwas anderen Beitrag. Keine Angst, es hat trotzdem noch mit dem Thema Kochen zu tun! Wir möchten euch die besten Tipps für gesundes Basilikum auf Balkon, Terrasse oder Fensterbrett vorstellen. Wie kommt es dazu? Dafür muss ich etwas ausholen...

Das mit dem grünen Daumen ist so eine Sache... Ich bin damit leider nicht gesegnet und so musste ich mich schon mehrmals schweren Herzens von Pflanzen verabschieden, die ich eigenhändig um die Ecke gebracht habe. Nun ja, jeder hat so sein Talent. Meins lag sicher nicht in der Pflanzenpflege. 

Doch seit einem Jahr habe ich nun einen eigenen Garten, der gehegt und gepflegt werden will - ob man es kann oder nicht. So holte ich mir jede Menge nützliche Tipps von der besten Hobbygärtnerin der Welt, meiner Mama, und talentierten Freundinnen. 

Und siehe da! Es wirkt - sogar bei mir!

Also ich habe euch jetzt sicherlich nicht von meinen Gartenkünsten überzeugt, möchte euch aber einen supertollen Trick zeigen, den sogar ich umsetzen konnte!

Kennt ihr das auch? Ihr kauft superfrisch aussehendes Basilikum im Topf ein, nehmt es mit nach Hause und nach nur wenigen Tagen oder Wochen ist es bereits vollständig aufgebraucht, verwelkt, ertränkt oder von Läusen befallen. Mir ging es viele Jahre genauso. Insbesondere in der Wohnung hielt kein Basilikum besonders lange. Bis ich bei meiner Freundin Tanja die größte Basilikumpflanze entdeckte, die ich jemals gesehen habe! Nein, es war schon vielmehr ein Strauch!

Also habe ich mir ihre Geheimtipps geben lassen und möchte euch diese auf keinen Fall vorenthalten. Ich war so dankbar über diese Tipps! Aus diesem Grund teile ich sie nun mit euch, in der Hoffnung, dass es auch so wunderbar funktioniert wie bei mir! Vielen Dank nochmal, Tanja!

Zunächst müssen wir dem Basilikum mehr Platz geben! Wozu ist das nötig? Das Töpfchen, in dem ihr das Kraut kauft, ist leider viel zu klein für die vielen kleinen Pflänzchen. Sie können sich nicht richtig weiterentwickeln und gehen mit der Zeit ein. Außerdem bietet die Erde kaum Nährstoffe. Also raus damit und in ein Basilikumparadies umpflanzen! Wie das geht? Ganz einfach:


Wir brauchen:
1 Basilikumtöpfchen
1 Übertopf (Durchmesser ca. 26 cm) mit Lochöffnung am Boden
1 passender Untertopf
1 passender Teller
hochwertige Pflanzenerde (muss keine spezielle Kräutererde sein)
1 Plastikflasche (0,5 Liter)
1 Schere



Und so geht's:
  • Fülle den Untertopf zu ca. 2/3 mit Pflanzenerde auf. Entferne die Plastikverpackung des Basilikums und löse das Gewächs aus dem Topf.
  • Teile nun mit den Händen das Gewächs vorsichtig in 4 Teile. Keine Scheu, einfach vorsichtig auseinanderziehen! 

  • Platziere die Einzelteile mit etwas Abstand zueinander in den Untertopf und fülle die Ritzen vorsichtig mit Pflanzenerde auf. Passt dabei auf die empfindlichen Pflänzchen auf.

  • Stelle den Untertopf in den Übertopf mit Teller. Gießt nun leicht die Basilikumpflänzchen. Das ist aber schon das einzige Mal, dass ihr die Pflanzen DIREKT gießt. Nun folgt ein toller Trick, der euch das Gießen zukünftig enorm erleichtert.
  • Trinke die Flasche leer ;-) Entferne den Deckel der Flasche, dieser wird nicht benötigt. Schneide den Flaschenboden ab. Stecke die Flasche nun mit dem Flaschenhals voran in eine freie Stelle im Topf und fülle sie vollständig mit Wasser.

  • Die Flasche bewirkt, dass sich die Pflanze dann Wasser holen kann, wenn sie es für nötig hält, d.h. es erleichtert euch enorm, den optimalen Feuchtegrad in der Erde zu halten. Außerdem ist das sehr praktisch, wenn ihr mal 3-4 Tage nicht zu Hause seid. 

  • Keine Sorge, eure Pflänzchen sehen nun vielleicht etwas welk aus, sie stellen sich aber in den nächsten Stunden wieder auf!





So, nun hat das Basilikum ausreichend Platz und genügend Nährstoffe, damit es gedeihen kann. Damit es auch gesund BLEIBT, möchten wir euch noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben!

Beachtet aber bitte, dass dies sicher keine Profitipps sind, sondern allein aus meiner bisherigen Basilikumerfahrung stammen.


Tipps für gesundes Basilikum

  • Stelle das Basilikum an ein sehr sonniges Fensterbrett in deiner Wohnung. Wenn möglich an ein Fenster, das kaum geöffnet wird. So können Schädlinge von draußen nicht so schnell an die Pflanze gelangen. Seit ich diesen Tipp beachte, ist mir keine Laus mehr über das Basilikum gelaufen ;-)
  • Achte darauf, dass sich die Erde immer feucht anfühlt, d.h. fülle die Plastikflasche regelmäßig auf. Ich fülle die Flasche meistens an jedem 2. - 3. Tag voll auf. Das ist natürlich abhängig vom Wetter, der Sonneneinstrahlung und der Größe des Basilikums. Sollte doch mal zuviel Wasser im Topf landen, kann es durch die Öffnung im Boden auf das Teller abfließen. Spätestens dann solltet ihr einige Tage Gießpause einlegen.
  • Basilikum hasst Regen. Bitte stellt das Basilikum auf dem Balkon oder der Terrasse an einen regen- und windgeschützten Ort, wo aber Sonne hinscheint. 
  • Beachtet vor allem im Frühjahr, dass ihr die Pflanze über Nacht in die Wohnung stellt, da sie keinen Morgenreif verträgt.
  • Basilikum sollte nicht blühen, denn dadurch verliert die Pflanze an Kraft und es schmeckt bitter. Sobald ihr merkt, dass sich Blüten bilden, diese einfach mit einer Schere abschneiden. Das Basilikum wächst dann zwar nicht mehr in die Höhe, es bilden sich aber neue Zweige und Blätter.
  • Bei der Ernte nur einzelne Blätter abzupfen. Auf keinen Fall ganze Köpfe wegnehmen, da die Pflanze dann nicht mehr weiterwachsen kann.
  • Kauft auf keinen Fall im kältesten Winter euer Basilikum. Schon allein auf dem Weg vom Supermarkt bis zum Auto werden Pflanzen oft durch Kälteschock kaputt. Sie fangen dann nach nur 1-2 Tagen zu welken an. Also immer auf Plus-Grade warten und ggf. im Laden in Papier hüllen. Lange Wege vermeiden.
  • Ich persönlich habe meine Basilikumtöpfche nicht gedüngt und trotzdem mehrere Monate davon gezerrt. Düngen schadet aber sicher nicht, wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt. Im Fachmarkt gibt es spezielle Kräuterdünger. Fragt dafür einfach die Fachberaterin!

So, nun steht dem Basilikumvergnügen nichts mehr im Wege. Probiert es aus! Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Mir persönlich hat es super geholfen. Ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich bei meinem gesunden Basilikumsträuchchen vorbeikomme.

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn ihr weitere Tipps und Anregungen in die Kommentare schreibt. Vielleicht auch eine Info, ob euch der Gartentipp gefallen hat und ob weitere Tipps folgen sollen.

- Eure Katrin -



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen