Freitag, 26. Juni 2015

Tarte au Chocolat

Tarte au Chocolat
Liebe Schokaholics,

heute wird es dunkel, saftig und einmalig schokoladig: es gibt nämlich eine Tarte au Chocolat!

Wie kam es zu dem Rezept? Dafür muss ich etwas ausholen...

Wie ich schon oft erwähnte, arbeite ich nebenberuflich in einem namhaften Café in unserer kleinen Stadt. Ich stehe hinter der Theke, berate die Kunden und verkaufe die leckersten und schönsten Torten, Pralinen und Gebäcke. Oh ja, ihr hört richtig, ich habe quasi den absoluten Traumberuf für ein Schleckermäulchen wie mich. Leider ist es zeitgleich auch der absolute Horrorjob für mich, da ich am liebsten alles sofort verspeisen möchte! In der Mittagspause ist es aber so weit. Da wird sich ein Stück desjenigen Kuchens gepackt, der mich an diesem Tag am allermeisten angelacht hat. Das absolute Highlight des Arbeitstages!

Bereits seit drei Jahren mache ich den Nebenjob. Bisher hat mich die Französische Schokoladentarte aber nicht so sehr angelacht, dass ich sie zur Mittagspause auserkoren hätte. Doch als es dann trotz "Sommers" wie aus Eimern regnete und es nur 10 Grad hatte, ich frierte und einfach nur in Depri-Stimmung war, musste was überdurchschnittlich schokoladiges her. Also war es endlich soweit. Die Schokoladentarte wurde von mir gekostet. Oh ja, sie schmeckte genauso wie man sich eine perfekte Schokoladentarte vorstellt! Der graue Depri-Tag war gerettet!

Französische Schokoladentarte


Nun hatte ich Blut geleckt und brauchte Nachschub. Also ging es zunächst in die Backabteilung des Supermarktes. Ich landete sofort bei den Backmischungen und entdeckte eine Mischung für "Tarte au Chocolat" eines sehr bekannten Backwaren-Herstellers. Ihr wisst wen ich meine...

Das Bild auf der Verpackung sah unglaublich lecker aus! Also wurde die Backmischung trotz stolzen Preises von 3,29 Euro in den Einkaufswagen gelegt. Nun ja, wie es mit Tütchen-Produkten so ist, muss man noch allerhand Zutaten dazukaufen. Bei der Tarte au Chocolat waren es 200 g Butter und 4 Eier. Ich landete dann bei ca. 5 Euro allein für die Zutaten! Naja, wenn die Tarte lecker ist, spricht ja nichts dagegen. Doch das war sie leider nicht. Ich hatte viel mehr erwartet, vor allem wegen dem stolzen Preis und des namhaften Herstellers der Backmischung.

Meine neue Sucht nach Schokoladentarte wurde also nicht gestillt. Außerdem sind dort allerhand Zutaten drin, die man eigentlich nicht im Essen haben möchte. Doch auf die Idee, dass ich die Tarte komplett selbst herstellen könnte, kam ich zunächst nicht. Als "viel zu schwierig" war das gedanklich abgeheftet.

Doch dann stieß ich auf einen wundervollen Blog! Die liebe Sonja von "Amor & Kartoffelsack" lädt zu ihrem Blogevent "Koch die Tüte ohne Tüte" ein. Gesucht werden Rezepte, die man einfach, schnell und leider auch ungesund mit einem Packerl zubereiten kann oder in nur wenigen Schritten und mit alltäglichen Zutaten selbst kochen oder backen kann.

http://amorundkartoffelsack.blogspot.de/2015/06/koch-die-tute-ohne-tute.html


Also anlässlich dieses Events packte ich meinen Mut zusammen und traute mich an eine selbstgebackene Tarte au Chocolat - ganz ohne Backmischung! Ein bisschen experimentieren war zwar gefordert, doch das Ergebnis haute bisher jeden um, der es probierte. Geschmacklich war sie der Hit, preislich sicherlich auch nicht teurer als die Backmischung zuzüglich der Butter und den Eiern. Außerdem wusste ich, was drin ist und konnte selber noch etwas ergänzen (Rum-Aroma). Mit frischen Früchten und Minze garniert ist die Tarte auch ein Augenschmaus auf jeder Kaffeetafel!
Also traut euch! Probiert es zumindest einmal selbst aus und entscheidet anschließend, ob ihr weiter mit Backmischungen arbeitet oder die Dinge einfach selbst in die Hand nehmt und eurer Fantasie freien Lauf lasst!





Zutaten für eine Springform (26 cm):
100 g Zartbitterschokolade (55% Kakao)
100 g Zartbitterschokolade (72% Kakao)
200 g Butter

4 Eier (L)
200 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Pck. Vanillezucker
4 Tröpfchen Rum-Aroma
1 Prise Salz

200 g gemahlene Mandeln
50 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
15 g Backkakao 


etwas Fett für die Form


Zur Dekoration:
1 EL Backkakao
frische Früchte (z.B. Johannisbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren)
frische Minze



garniert mit frischen Johannisbeeren

Zubereitung:
Backofen auf 160° Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform ausfetten.

Schokolade und Butter in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eier mit Zucker, Vanille, Rum-Aroma und Salz schaumig schlagen. Schokoladen-Butter-Masse unterrühren. Mandeln, Mehl, Backpulver und Backkakao mischen und unter den Teig heben. In die Springform füllen, glatt streichen und 40 Minuten backen. Kuchen in der Form vollständig abkühlen lassen und mindestens über Nacht durchziehen lassen.  Aus der Form lösen und 1 EL Backkakao darüber sieben. Mit frischen Früchten servieren.


Tipp:
Ich habe ganze Mandeln mit Haut gekauft, diese kurz ohne Öl in der Pfanne angeröstet und anschließend mit der Küchenmaschine selbst gemahlen. Das Aroma ist viel besser als bei bereits gemahlenen Mandeln.

- Katrin -



Kommentare:

  1. Liebe Katrin.

    Leider kann ich nicht mehr so genau lese, was alles in diesem Post steht... ich hab den Bildschirm voll gesabbert, weil die Tarte so köstlich aussieht! Wunderbar köstlich!

    Herzlichen Dank für deinen Beitrag! Schon verrückt - eine Backmischung für über 3 Euro kaufen (müssen) und dann schmeckt das Ergebnis gar nicht. Wie gut, dass du dran geblieben bist.

    Viel Glück - wünsche ich dir nun! Nicht das Abstimmen vergessen nächste Woche!

    Alles Gute, Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,

      vielen lieben Dank für dein Kompliment und den tollen Event, den du auf die Beine gestellt hast! :-)

      Na klar, wir sind bei der Abstimmung dabei. Bin schon auf die Zusammenfassung gespannt!

      Liebe Grüße
      Katrin & Sandra

      Löschen