Mittwoch, 27. Mai 2015

Gebratener Eierreis mit Huhn

Gebratener Eierreis mit Huhn

Liebe Leser,

gebratener Reis ist mein absoluter Favorit, wenn ich beim Asiaten um die Ecke bestelle. Doch leider wird das auf die Dauer sehr teuer, wenn man bedenkt, dass es ja "nur" Reis mit Gemüse und ein wenig Fleisch ist... Außerdem stehe ich mit großer Freude in der Küche und bestelle deswegen nicht so gerne.

Also will ich gebratenen Reis unbedingt selber machen! Schon viele Versuche musste ich unternehmen, um ein einigermaßen authentisches Rezept für gebratenen Reis zu finden. Mal mehr, mal weniger erfolgreich!

Heute stelle ich meinen bisher besten gebratenen Reis vor! Es kommt schon sehr nahe ans Original heran. Und das beste ist: man spart Geld, weiß was drin ist, kann selber mit verschiedenen Gemüse- und Fleischsorten spielen und ist natürlich ohne Geschmacksverstärker zubereitet. Also legt das Telefon und den Flyer vom Chinesen weg und probiert es selbst!




Zutaten für 4 Portionen:
250 g Basmatireis (ungekocht)
450 ml Wasser
1 TL Salz

1 EL Sonnenblumenöl
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
400 g Hähnchengeschnetzeltes
Salz, Pfeffer
3 Eier (M)
1 große Karotte
1/2 Tasse TK-Erbsen
2 Frühlingszwiebeln
1 rote Chilischote
3 EL Ketjap Asin (Asiatische Würzsoße)
3 - 4 EL Sojasoße
1 TL geröstetes Sesam-Öl

Zubereitung:
Der Reis sollte am Vortag gekocht werden. Dafür das Wasser zum Kochen bringen, Salz und Reis hinzugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln. Gelegentlich umrühren. Den etwas bissfesten Reis nicht abgießen, sondern im zugedeckten Topf über Nacht stehen lassen.

Zunächst alle Zutaten vorbereiten, denn beim Braten gehts dann schnell: Zwiebel in große Würfel schneiden. Knoblauchzehen und Chilischote fein hacken. Karotte schälen und in feine Streifen schneiden. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Fleisch mit wenig Salz und Pfeffer würzen. Eier in einer Tasse miteinander verquirlen. Erbsen und Soßen parat stellen. Reis mit der Gabel etwas auflockern.

Sonnenblumenöl in einem Wok oder einer sehr großen Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch ca. 2 Minuten anbraten. Fleisch hinzugeben und scharf mitbraten, bis sich Röststoffe entwickeln. Fleisch und Zwiebeln zur Seite schieben, damit in der Mitte Platz für die Eier ist. Eier hineingeben und zu einem Rührei braten. Anschließend die Eier mit dem Fleisch und den Zwiebeln verrühren. Karotten, Erbsen und Chili hinzugeben und für 1 Minute mitbraten. Reis ebenfalls in den Wok geben und solange braten, bis er leicht braun wird. Die Soßen und das Sesam-Öl unterrühren. Sofort servieren!

- Katrin -

Kommentare:

  1. Ich freue mich so, meine "neue" Küche ist schon eingerichtet und wartet drauf, dass ich Eure Rezepte nachkoche und backe. Da macht es doch einfach mehr Spaß, ich habe jetzt Platz satt und endlich wieder einen gescheiten Backofen. Hmmm, gebratener Reis, das mögen wir gerne, danke fürs Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Küche!!! :-)
      Seit einem Jahr habe ich auch eine neue Küche, doch leider ist nicht viel Platz, vor allem kaum Arbeitsfläche. Leider ging die Küchenplanung nicht anders. Umso mehr beneide ich Menschen, die sich in ihren Küchen so richtig austoben können! Genieß es! Da macht Kochen gleich doppelt so viel Spaß!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Eierreis ist auch mein Lieblingsgericht beim Asiaten um die Ecke^^ Aber selbstgemacht ists fast nich besser, weil man das Lieblingsgemüse reinschnibbeln kann und mir beim Asiaten oft zu viel Sojasauce dran ist...
    Liebe Grüße, Sabine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      da sind wir einer Meinung! :-) Das Rezept ist wirklich die optimale "Resteverwertung". Das Wort hört sich immer so abwertend an, ist es aber gar nicht! Viel Spaß beim Nachmachen!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Que buena pinta tiene Me ha encantado tu bloc te espero esta semana Renovándome por dentro....y por fuera!, en elracodeldetall.blogspot.com

    AntwortenLöschen