Donnerstag, 12. Februar 2015

Russischer Zupfkuchen


Russischer Zupfkuchen

Jaaa, endlich gibt es Russischen Zupfkuchen! Schon lange ist dieser Käsekuchen in meiner Top 10 der Lieblingskuchen angekommen, aber ich mache ihn leider viel zu selten. Der Grund dafür? Laut ursprünglichen Rezept müssten sowohl in den Teig als auch in die Füllung jeweils 250 g Butter. Geschmacklich bestimmt wunderbar, aber das Gewissen lässt sich dann doch nicht komplett abschalten und so kann ich den Kuchen nicht genießen. Obwohl ich ein Schleckermäulchen bin, ist mir das wirklich viel zu fett. Also habe ich die Zubereitung lange vor mich hergeschoben, bis ich auf dem Youtube-Kanal "Sallys Tortenwelt" ein Video über Russischen Zupfkuchen entdeckte, der mit gerade mal der Hälfte an Butter auskommt. Das musste natürlich sofort nachgebacken werden! Mein Freund (bei ihm ist der Kuchen sogar in den Top 3!) und ich waren begeistert. Das Rezept landete sofort in meinen "Das backe ich nochmal"-Ordner.


Woher hat der Russische Zupfkuchen seinen Namen? Wisst ihr es?




Zutaten für eine Springform (26 cm Durchmesser)
für den Teig:
200 g weiche Butter
175 g Zucker
1 TL Vanille
1 Prise Salz
1 Ei (M)
375 g Mehl
45 g Kakaopulver
1 Pck. Backpulver
40 g Mehl (separat)


für die Füllung:
3 Eier (M)
175 g Zucker
750 g Magerquark
1 TL Vanille
3 Tröpfchen Rum-Backaroma (optional)
1 Pck. Vanillepuddingpulver
90 g flüssige Butter


Zubereitung

Eine Springform fetten.


Für den Teig Mehl, Kakaopulver und Backpulver in eine große Schüssel geben und vermischen. Weiche Butter, Zucker, Vanille, Salz und das Ei hinzugeben und mit den Händen einen Mürbteig kneten. 2/3 des Teiges auf den Boden der Springform drücken. Dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. Restliches Drittel Teig mit den 40 g Mehl zu Streusel verarbeiten. Dabei einfach das Mehl mit den Knethaken des Handrührgeräts einarbeiten und beiseite stellen.


Backofen auf 175° Umluft vorheizen.


Für die Füllung Eier mit Zucker schaumig schlagen. Restliche Zutaten mindestens 3 Minuten lang unterrühren. Quarkcreme einfüllen, glatt streichen und die Streusel darauf verteilen. Ca. 1 Stunde backen. Kuchen anschließend vollständig in der Form abkühlen lassen.


- Katrin -

Kommentare:

  1. Russischer Zupfkuchen gehört definitiv zu meinen Lieblings-Kuchen :o)
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      Zu meinen auch!!! Man macht ihn leider nur viel zu selten!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Danke für das Rezept. Das wird mal gespeichert. Ich bin zwar kein großer Fan (lecker, aber es gibt besseres), aber mein Freund liebt den. Damit kann ich ihm sicher eine große Freude machen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lexa,

      der Kuchen ist anscheinend so ein Männer-Ding :-) Mein Freund liebt ihn auch über alles!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Also 500 g Butter wären selbst mir als absoluter Butter-Fan zuviel. Diese Variante tut es auch und gefällt mir, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      ja, obwohl Butter wirklich lecker ist, aber das ist einfach zu viel! Da mache ich lieber die leichtere Variante und esse ein Stück mehr ;-)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen