Freitag, 20. Februar 2015

Leichter Apfelkuchen

Leichter Apfelkuchen


Die Narrenzeit ist vorbei! Es gibt keine Krapfen, keinen Alkohol, weniger Fettes und keine Süßigkeiten mehr. Wie nennt man das? Ja genau, Fastenzeit! Bis Ostern sollten wir uns nun am Riemen reißen und ein bisschen kürzer treten. Für ein Schleckermaul wie mich ist das natürlich eine sehr schwierige Aufgabe! Doch ich will es dieses Jahr wirklich durchziehen und zusammen mit meinem Freund etwas abnehmen. Wir starteten bereits vor einigen Wochen mit unserer Diät (okay, an Fasching wurde dann wieder gesündigt!) und die ersten Kilos purzelten bereits. Wir verzichten vor allem abends auf Kohlenhydrate, essen sehr viel mageres Fleisch mit Gemüse und lassen Limo, Spezi und Co. komplett weg. Außerdem geht jeder regelmäßig seinem Sport nach. Bei mir ist es schwimmen, bei meinem Freund Radfahren und Heimtrainer.


Doch wie ihr mich kennt, kann ich nicht auf Kuchen und kleine Leckereien verzichten. Ich brauche zumindest zum Frühstück etwas Süßes. Also kramte ich in meinem Koch- und Backbücher-Regal und entdeckte im Buch "1000 Landfrauenrezepte" von Dr. Oetker einen leichten Apfelkuchen, bestehend aus einer Art Biskuitteig, getoppt mit Äpfel und knackigen Mandelstiften für den Crunch. Der musste natürlich sofort nachgebacken werden!


Wie geht ihr die Fastenzeit an?



Zutaten für eine Springform (26 cm):
50 g Mandelstifte
3 säuerliche Äpfel
1 EL Zitronensaft

2 Eier (M)
100 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 TL Zimt
160 g Naturjoghurt
40 g geschmacksneutrales Öl

etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Mandelstifte in einer ungefetteten Pfanne goldbraun rösten. Äpfel schälen, entkernen und jeweils in sechs Stücke teilen. Mit Zitronensaft vermischen und beiseite stellen.

Boden der Springform fetten, den Rand nicht. Backofen auf Umluft 175° vorheizen.

Eier mit Zucker, Vanille und Salz ca. 2 Minuten schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver und Zimt mischen und zusammen mit dem Joghurt und dem Öl mit einem Teigschaber unter die Ei-Zucker-Mischung heben, bis ein zäher Teig entsteht. Den Teig in die Springform füllen, glatt streichen. Äpfel darauf verteilen. Mandelstifte darüber streuen und im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten goldbraun backen. Stäbchenprobe machen. Kuchen vollständig abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.

- Katrin -

Kommentare:

  1. Hey Katrin,
    oh der sieht gut aus der Apfelkuchen, yummi!
    Ja das mit der Fastenzeit ist so ne Sache... am Mittwoch konnte ich mich noch nicht überwinden, ein leckerer Mohnkuchen kam mir dazwischen, aber ab morgen (jaaaa ab morgen ;-P) möchte ich auch mal wieder ne Weile auf Süßes verzichten, schaun wir mal...
    Kleiner Tip für kohlenhydratarmes Essen am Abend, versuch mal Linsen als Beilage statt Nudeln oder Kartoffeln, schmeckt zu echt vielen Gerichten richtig super, zb mit Fleisch/Fisch und Gemüse. Die Linsen haben ja nur die guten langkettigen Kohlenhydrate. Oder wusstest du das schon?
    Liebste Grüße, July
    www.pfefferundkuchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo July,

      auf deinem Blog gibt es auch seeeehr schöne Leckereien :-)
      Ich kann dich voll verstehen! Mohnkuchen kann man einfach nicht widerstehen. Das ist einfach unmöglich! Und auch in der Fastenzeit oder wenn man Diät macht, muss es ab und zu Leckereien geben. Ich habe heute auch schon gesündigt. Es gab eine Blätterteig-Kirschtasche. Die war natürlich gaaaanz leicht, kaum Kalorien oder Kohlenhydrate ;-)
      Vielen Dank für den Tipp mit den Linsen! Ich muss zugeben, dass ich noch nie Linsen gegessen habe. Ich werde es auf alle Fälle ausprobieren.

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Äääähm, Fastenzeit? Ja, da habe ich von gehört, aber..., schweige ich lieber drüber. Ihr seid ja auf dem richtigen Weg. Wenn ich dann ab und zu davon lese, tut mir das auch gut ;-). Das ist wieder eine hervorragend eanleitung zum nachbacken, danke schön. Sieht sehr lecker aus, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      die einen betreiben Fastenzeit, die anderen lesen es nur und es tut trotzdem gut :-) Das ist echt lustig! An Tag 4 der Fastenzeit habe ich bereits gesündigt. Heute gabs nämlich eine Blätterteig-Kirschtasche. Das muss ab und zu mal sein und tut der Seele gut :-)
      Es freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt.

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen