Sonntag, 2. November 2014

Nussecken

Nussecken

In der Küche habe ich schon viel ausprobiert, nachgekocht oder auch selber kreiert. Doch um ganz ehrlich zu sein, habe ich in meiner Jahrzehnte langen Backerfahrung noch nie Nussecken gemacht. Ich liebe Nussecken, doch selbst gemacht kamen sie mir noch nicht auf den Tisch. Wieso eigentlich? Da kam mir der Besuch meiner Cousine samt Familie gerade recht. Ende Oktober, kalt, trüb... Da passen Nussecken perfekt! Die Zubereitung klappte auf Anhieb! Doch "leider" war es an besagten Sonntag Nachmittag so heiß auf der Terassse (von wegen kalt und trüb), dass uns die Schokolade vor der Nase weggeschmolzen ist. Egal, geschmeckt haben sie trotzdem! Ich werde sie wohl auch in Mini-Ausführung zu Weihnachten backen.



Zutaten für 32 Nussecken:
125 g weiche Butter
125 g Zucker
2 Eier (M)
1 TL Vanille
1 Prise Salz
320 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver

150 g Mirabellenmarmelade / Aprikosenmarmelade
200 g Butter
180 g Zucker
1 TL Vanille
200 g gemahlene Nüsse (hier Mandeln)
200 g gehackte Nüsse (hier Haselnüsse)
50 ml Wasser

200 g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:
Aus Butter, Zucker, Eier, Vanille, Salz, Mehl und Backpulver mit den Händen einen feinen Knetteig zubereiten. Diesen in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Währenddessen Backblech mit Backpapier belegen. Wenn möglich Backrahmen verwenden, dann sind auch die Randstücke schön gerade. Den Backrahmen auf die Größe des Bleches einstellen. Bei mir waren es 36 x 26 cm. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit einen Ausrollstab auf die Größe des Rahmens ausrollen. Teig gut mehlen, auf dem Stab aufrollen, aufs Backblech setzen und vorsichtig wieder abrollen. Dann eventuelle Flickarbeiten durchführen, sodass der Teig überall gleichmäßig dick ist und bis zum Rand des Rahmens reicht.

Backofen auf 175° Umluft vorheizen. Mirabellenmarmelade in der Mikrowelle erhitzen, anschließend mit einem Pinsel auf den Teig streichen.

Butter, Zucker und Vanille in einem Topf schmelzen, kurz aufkochen. Dann die Nüsse hinzugeben. Zum Schluss etwas Wasser angießen, damit sich die Nussmasse besser verstreichen lässt. Nussmasse leicht abkühlen lassen (nicht die Finger verbrennen!) und gleichmäßig auf den Teig streichen. Am Besten funktioniert das mit einer Teigkarte. Ca. 20-25 Minuten backen.

Nussplatte in lauwarmen Zustand längs in 4x 9 cm breite Streifen und quer in 4x 6,5 cm breite Rechtecke schneiden (je nach Größe eures Bleches). Dann die Rechtecke diagonal durchschneiden. Nussecken vollständig abkühlen lassen.

Kuvertüre schmelzen und alle drei Ecken eintauchen. Auf einem Backgitter abtropfen lassen. Vorsichtig vom Gitter lösen, damit die Ecken nicht abbrechen.

- Katrin -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen