Mittwoch, 22. Oktober 2014

Franzbrötchen - Zimtschnecken mit Hefe


Franzbrötchen - Zimtschnecken mit Hefe
Ich weiß noch, als ich das erste mal in Hamburg war, da wurden mir die leckeren Franzbrötchen nahe gelegt. Wer mich kennt, weiß das ich bei süßen Zeug was auch noch nach Zimt schmeckt nicht nein sagen kann. Also getan und gemacht, rein in einen Bäcker und nach einem Franzbrötchen verlangt. Hmmmmm waren die himmlisch. Aber bei jedem Bäcker haben sie dann etwas anders geschmeckt, aber immer wieder unwiderstehlich gut. Als ich dann wieder zurück in Bayern war, musste ich auf die leckeren Gebäckteile verzichten, da diese hier bei uns kaum bis gar nicht bekannt sind. Vor kurzem habe ich bei einem Bäcker in München ein Franzbrötchen ausmachen können, aber das hatte nun wirklich keine nähere Ähnlichkeit mit denen aus Hamburg. Also blieb mir nichts anderes übrig als mich selbst ans Werk zu machen und meine eigenen Franzbrötchen zu kreieren um in den Genuss zu kommen. Sie kommen zwar nicht ganz an das Original aus Hamburg heran, aber das macht nichts. Schmecken und gut aussehen tun sie alle Mal. Eines ist aber Gewiss, sollte ich mal wieder nach Hamburg kommen, dann werden die Franzbrötchen in rauen Mengen einverleibt.


Zutaten für etwa 13-14 Franzbrötchen:
Hefeteig:
1 Würfel Hefe
200 ml lauwarme Milch
500 g Mehl
70 g weiche Butter
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
100 g Zucker
Zimtfüllung:
100 g Butter
200 g Zucker
3 TL Zimt

Zubereitung:
Für den Hefeteig Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. In die Mulde Hefe hineinbröckeln. Dann 25 g Zucker und die lauwarme Milch hinzugeben. Mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 20 Minuten gehen lassen.

Wenn der Vorteig sichtlich gegangen ist, den restlichen Zucker, Salz und die weiche Butter hinzugeben und zu einem bündigen Hefeteig verkneten. Nochmals zugedeckt etwa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen bis er sichtbar größer ist.

Währenddessen für die Zimtfüllung Butter, Zucker und Zimt zu einer einheitlichen Butter-Zucker-Mischung verkneten. Da diese Masse kalt und fest sein muss in den Kühlschrank stellen.

Hefeteig nochmals kräftig kneten und auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem rechteck mit etwa 45 x 30 cm ausrollen. Nun die erkaltete Butter-Zucker-Mischung zwischen eine doppelte Klarsichtfolie legen und etwa auf 20 x 25 cm großes Rechteck ausrollen. Die Butterplatte auf die rechte Hälfte des ausgerollten Hefeteigs legen. Die linke Teighälfte rechts über die Butterplatte klappen. Der Teig müsste jetzt wie ein Buch zugeklappt sein und die Butterplatte ist im inneren des Buches. Teig nochmals von unten nach oben klappen, dann müsste das Buch halbiert sein. Teig wieder auf 45 x 30 cm ausrollen. Nun den Teig von der Längsseite aufrollen. Die Teigkanten gut andrücken.

Nun von der Teigrolle mit einem scharfen Messer etwa 13-14 gleichgroße Rollen abschneiden. Die typische Franzbrötchenform erhaltet ihr, in dem die Zimtrolle aufgestellt wird und mit Hilfe eines runden Kochlöffelstiel von oben nach unten eingedrückt wird.

Franzbrötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt nochmals etwa 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei etwa 175 Grad Umluft etwa 20 - 25 Minuten goldbraun backen.


Tipp: Am Besten schmecken die Zimtschnecken noch lauwarm. Wer sie daher auf Vorrat machen möchte, kann die Teiglinge nachdem sie ihre endgültige Form erreicht haben eingefrieren. Vor dem Backen einfach im Kühlschrank über Nacht auftauen lassen und ganz normal im Backofen etwa 25 Minuten backen.

- Sandra -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen