Samstag, 13. September 2014

Bayerische Schwammerlsuppe (Waldpilzsuppe) mit Semmelknödel

Bayerische Schwammerlsuppe (Waldpilzsuppe) mit Semmelknödel

Zur Zeit ist wieder Pilzsaison. Und fleißige Pilzsucher werden draußen im Wald fleißig belohnt. Da ich in der Familie einige fleißige Sucher habe, bin ich in den Genuss von sehr vielen frischen Pilzen gekommen. Und da liegt nichts näher als daraus eine Suppe mit Pilzen zu kochen. :-) Dazu gab es dann selbstgemachte frische Semmelknödel. Bei Semmelknödel denkt man ja gerne (zumindest ich): Oh mein Gott Knödel selber machen! Dabei gehen die schnell und einfach von der Hand, dass man überhaupt keine Angst davor haben muss.
Die Rezepte habe ich auf meiner Lieblingskochseite Küchengötter gefunden.


Zutaten für 4 Portionen:
Suppe:
600 g gemischte Waldpilze (Pfifferlinge, Steinpilze, Maronen usw.)
1 Zwiebel
2 EL Butter
50 g Mehl
1 1/2 l Gemüsebrühe
100 g Sahne
1 Lorbeerblatt
1 kleiner Bund frische Petersilie
Salz
Pfeffer
etwas Zitronensaft
4 EL Creme fraiche
Semmelknödel 4 Stück:
4 altbackene Semmeln
1/8 l heiße Milch
1/2 Zwiebel
1/4 Bund frische Petersilie
1/2 TL Butter
1 Ei
1 EL Mehl
1 kleine Prise Salz



Zubereitung:
Für die Suppe:
Pilze putzen und in größere oder kleinere Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln.

In einem Topf die Butter zerlassen. Darin die Zwiebelwürfel andünsten. Die Pilze dazugeben und etwa 3 Minuten mitbraten. Mehl darüber streuen und unterrühren. Dann die Brühe dazugießen und aufkochen lassen. Dann die Sahne und das Lorbeerblatt hinzugeben und alles etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Währenddessen die Petersilie abbrausen und fein wiegen. Die Suppe mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem Servieren die Petersilie hinzugeben. Suppe mit einem Klecks Creme fraiche servieren.

Für die Semmelknödel:
Die Semmeln in Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit heißer Milch übergießen und durchziehen lassen.

Zwiebel schälen. Petersilie waschen und fein wiegen. Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebelwürfel gemeinsam mit der Petersilie andünsten.

Zur Schüssel mit den durchgeweichten Semmeln nun das Ei, Mehl, Salz und die angebratenen Zwiebelstücke mit Petersilie unterkneten. 

Wenn alles zu einer bündigen Masse verknetet wurde, das Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Mit nassen Händen 4 Knödel formen und in das kochende Wasser geben. Bei milder Hitze die Knödel etwa 15 Minuten garen und ab und an im Wasser wenden. Die fertig gegarten Knödel aus dem Wasser heben und gemeinsam mit der Suppe servieren.

Tipp: Die Knödel lassen sich super als Beilage für den Sonntagsbraten verwenden.

- Sandra -

Kommentare: