Sonntag, 22. Juni 2014

Stockbrot vom Grill





Am Donnerstag war bei uns Feiertag und da bietet es sich ja an den Grill anzuheizen und zu grillen. Das Wetter hat mehr oder weniger mitgespielt. Kaum war der Sonnenschirm aufgestellt schon kamen dunkle Wolken und viel Wind. Kaum wurde der Sonnenschirm wieder abgebaut kam mit aller Macht die Sonne zurück. Verrücktes Wetter, denn das ging ein paar Mal so, bis wir fertig gegessen hatten. Das Strockbrot welches gegrillt wurde, ist eine nette Abwechslung zum immer währenden Kräuterbaguette. Man kann es super vorbereiten und auf dem Grill sieht es auch toll aus. Geschmacklich eignet es sich zu allem was sich auf dem Grill befindet.


Zutaten für 7 Stockbrote:
250 g Mehl
21 g frische Hefe (1/2 Würfel)
125 ml lauwarmes Wasser
1/2 EL Salz
1/2 EL Zucker
1 EL Öl
7 Holzspieße

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde bilden. Darin die Hefe zerbröckeln und mit dem handwarmen Wasser und dem Zucker zu einem Vorteig verrühren. Vorteig mit Mehl bestauben und zugedeckt etwa 15 Minuten gehen lassen.

Wenn der Vorteig sichtbar gegangen ist Salz und Öl dazugeben. Alles zu einem glatten Teig kneten. Teig nochmal 30 Minuten gehen lassen. Dann in 7 gleich große Stücke trennen und jeweils zu einer langen Rolle formen. Von der Spitze des Holzspieß die Teigrolle herum wickeln. 

Stockbrot auf dem Kugelgrill am Besten indrekt knusprig braun grillen.

Tipp: 7 Stockbrote sind für 2 Personen zu viel, deshalb habe ich die restlichen ungegrillten Brote eingefroren. Diese werden frühzeitig vor dem nächsten Grillen langsam aufgetaut und dann gegrillt.
Wenn die Stockbrote schon Stunden vor dem Grillen fertig gewickelt sind und nur noch auf das grillen warten, am Besten in den Kühlschrank legen, damit diese nicht noch mehr gehen.
Wer es etwas würziger mag, kann ein paar Kräuter in den Teig geben.

- Sandra -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen