Dienstag, 3. Juni 2014

Spargel-Risotto



Lange Zeit hatte ich Angst davor ein Risotto zu machen. Immer wieder hörte ich Horrorgeschichten, dass es ja "soooo schwer ist, die richtige Konsistenz zu erreichen". Ach papalapap! Ich habe all meinen Mut gefasst und mich an das "böse" Risotto gemacht. Auf Anhieb klappte es! Und mittlerweile kann ich es schon im Schlaf. Hier also mein absolutes Gelingrezept:



Zutaten für 3 Portionen:
250 g Risottoreis
500 g grüner Spargel
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
200 ml Weißwein
750 -1000 ml kräftige Gemüsebrühe
75 g frisch geriebener Parmesan
2 EL Butter

Zubereitung:
Zwiebel in feine Würfel schneiden. Die holzigen Enden des Spargels großzügig entfernen. Spargel in mundgerechte Stücke teilen. Die Gemüsebrühe erhitzen und zusammen mit einer Schöpfkelle parat stellen.

Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Risottoreis hinzugeben und 30 Sekunden mitbraten. Mit Weißwein ablöschen und kurz einreduzieren lassen. Sobald die Flüssigkeit fast aufgebraucht ist, eine Schöpfkelle Gemüsebrühe nachgießen und die Spargelstücke hinzugeben. Ständig rühren. Sobald die Flüssigkeit aufgebraucht ist, wieder eine Schöpfkelle Gemüsebrühe hinzugeben. So ca. 25 Minuten weiter verfahren. Immer wieder umrühren und Flüssigkeit nachgießen, sobald der Reis die Brühe aufgesogen hat. 

Dann den geriebenen Parmesan und die Butter unterrühren. Nochmal ca. 5 Minuten weiterrühren. Zum Schluss eher sparsam mit Brühe umgehen, da das Risotto schön schleimig und nicht zu flüssig sein soll. Reis probieren. Sofort servieren, wenn Reis und Spargel al dente sind!

- Katrin -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen