Samstag, 15. März 2014

Marmorkuchen in der Guglhupfform




Das ist der perfekte Marmorkuchen für mich. Viele Hindernisse und Hürden musste ich überwinden. Aber zum Schluss habe ich es endlich geschafft!
Gebacken wurde der Marmorkuchen in einer alten Keramikguglhupfform. Erst hatte ich meine Bedenken, aber als ich den fertigen Kuchen vor mir sah, waren diese wie weggeblasen. So eine Keramikbackform ist wirklich super. Der Kuchen bräunt überall gleichmäßig und er geht auch in einem Stück aus der Form heraus.

Zutaten für 1 Guglhupfform ca. 22 cm
250 g Margarine
220 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
250 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
3 EL brauner Rum
1 EL Kakao
1 TL Nutella
1/2 Fläschchen Bittermandelöl
150 g Zartbitterschokolade
evtl. Zuckerstreusel

Zubereitung:
Die Guglhupfform mit Margarine ausfetten und dann mit Mehl ausstauben.

Die Margarine mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann die Eier mit 1 EL brauner Rum und dem Bittermandelöl unter den Teig rühren. Wichtig ist, dass die Masse schaumig ist.

Nun das Mehl mit dem Backpulver kurz unterrühren. Die Hälfte des weißen Teiges in die Kuchenform füllen.

Den restlichen Teig mit dem Kakao, Nutella und den restlichen 2 EL Rum verrühren. Den dunklen Schokoladenkuchen auf den hellen Teig in der Form geben.
Mit einer Gabel spiralenförmig durch die Teigschichten ziehen, so dass ein Marmormuster entsteht. 

Kuchen in den vorgeheizten Backofen geben und bei 180 Grad mit Ober- und Unterhitze ca. 60 Minuten backen.

Wenn der Kuchen fertig ist, eine Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr daran kleben bleibt ist der Kuchen fertig. Marmorkuchen auskühlen lassen, dann erst aus der Form lösen. 
Schokolade in einem Schälchen über dem Wasserbad schmelzen. Dann den erkalteten Kuchen damit überziehen. Wer möchte kann den Kuchen noch mit Zuckerstreusel versehen.

- Sandra -

1 Kommentar:

  1. Hmmm, danke schön , ich nehme mir ein Stück, schmeckt köstlich, kann man sogar sehen:-) , LG Claudia.

    AntwortenLöschen