Mittwoch, 5. März 2014

Französisches Baguette in zwei Varianten (Zwiebeln + Oliven und normal)


Ich stöbere sehr gerne auf der Seite von den Küchengöttern herum. Immer auf der Suche nach tollen Rezepten, die einen auf den ersten Blick ansprechen. So nach dem Motto: Liebe auf den ersten Blick. :-) Das war es auch bei diesem Rezept für frisches französisches Baguette. Da ich noch eine halbe frische Hefe übrig hatte, hab ich es sofort ausprobiert. Es braucht zwar etwas Zeit, bis der Hefeteig geht, aber man wird mit einem super tollen Baguette belohnt. Innen ist es schön weich und außen schön kross. 
Die Idee zwei Baguettes mit mit Oliven und roten Zwiebeln zu verfeinern kommen vom Bearga-Mann. Das war eine super Idee, wenn man es lieber etwas herzhafter haben möchte.
Da die 5 Baguettes für uns zwei dann doch zu viel auf einmal waren, habe ich sie einfach eingefroren. Auch nachdem auftauen haben sie immer noch gut geschmeckt.

 
Zutaten für 5 Baguettes (2 herzhafte und 3 "normale" Baguettes):
600 g Mehl Type 405
2 TL Salz
280 ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1 rote Zwiebel
eingelegte schwarze Oliven entkernt und in Scheiben (Menge nach eigenem Gefühl und Geschmack)
2 TL Zucker
2 EL Wasser

Zubereitung:
Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. In der Mitte eine Mulde bilden. Lauwarmes Wasser in die Mulde gießen. Hefe hinein bröckeln. Das Wasser mit der Hefe zu einem Vorteig verrühren. Etwas Mehl darüber geben. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Nun den Vorteig mit dem restlichen Mehl zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben.
Abgedeckt und kühl bei ca. 19 Grad ca. 4 Stunden gehen lassen. In den 4 Stunden den Teig zweimal durchkneten.

Wenn man zwei herzhafte Baguettes wünscht, Oliven abtropfen und mit einem Küchentuch trocken tupfen. Zwiebel putzen und in Würfel schneiden.

Den Teig in 4 gleiche Teile aufteilen.
Einen Teigteil mit den Zwiebelwürfel und den Oliven verkneten. Teigmenge halbieren und darauf zwei lange dünne zwei daumendicke Baguettes formen.
Die anderen drei Teile Teig ebenfalls zu zwei daumendicke Baguettes formen.
Baguettes auf ein Backblech mit ausgelegten Backpapier legen. Die Oberfläche der Baguettes mit einem sehr scharfen Messer schräg einschneiden. Mit einem nebelfeuchten Tuch bedecken und nochmals 4 Stunden (laut Originalrezept reichen auch 1,5 Stunden) gehen lassen, bis die Einschnitte weit aufgegangen sind. Die Teigrohlinge sollten ca. 5 cm Durchmesser haben.

Nun den Backofen auf 230 Grad Umluft vorheizen. Auf den Boden des Backofens eine hitzefeste Schale mit Wasser stellen. 
Für das Zuckerwasser, Zucker im heißen Wasser auflösen. Hierzu evtl. kurz in die Mikrowelle stellen.
Die Baguettes nach etwa 10 Minuten backen mit dem Zuckerwasser bestreichen. Das Zuckerwasser wird für eine schöne Kruste benötigt.
Baguettes weitere 15 Minuten backen, bis sie fertig sind. Fertig sind die Brote dann, wenn sie oben und an der Unterseite eine schöne braune Farbe haben.

Abkühlen lassen und genießen.

- Sandra -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen