Dienstag, 28. Januar 2014

Kross gebratener Zander mit Lauchzwiebel-Kartoffelbrei



Normaler Kartoffelbrei ist schon etwas feines, aber verfeinert mit den Lauchzwiebeln erfährt der Kartoffelbrei neue Höhepunkte. Die Lauchzwiebeln peppen den Kartoffelbrei auf und machen ihn locker leicht. Dazu gibt es einen leckeren Zander, der in der Pfanne gut heraus gebraten wird. Dieses Menü hat am Tisch 100 Punkte bekommen. Was will man mehr? Am Besten gleich selber kochen. ;-)



Zutaten für 2 Portionen
4 Zanderfilets
Salz
Pfeffer
Knoblauchpulver
Kräuter der Provence
etwas Mehl
Butterschmalz
1 Zitrone

Kartoffelbrei:
ca. 500 g Kartoffeln
2 Lauchzwiebel
30 g Butter
50 ml heiße Milch
Salz
weißer Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung:
Kartoffeln waschen, schälen und in Stücke schneiden. Im Salzwasser solange kochen (etwa eine halbe Stunde, kommt auf die Größe an) bis sie gar sind.
Lauchzwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
Dann das Salzwasser abgießen. 
Kartoffeln in einer Schüssel oder in dem Topf mit dem Kartoffelstampfer zu einem feinen Brei stampfen. Dann nach und nach die heiße Milch und die Butterwürfel drunter stampfen. Den Kartoffelbrei mit Salz, weißen Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken. Lauchzwiebelringe unterheben.

Zanderfilet waschen und trocken tupfen. Zanderfilet in Mehl wenden. Mit Salz, weißen Pfeffer, etwas Knoblauchpulver und den Kräuter der Provence von beiden Seiten würzen.
Damit der Zander schön kross wird, ist darauf achten, dass er wirklich trocken ist. Genügend Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und den Zander zuerst mit der Hautseite anbraten. Wenn diese eine schöne Farbe bekommen hat, das Filet umdrehen und von der anderen Seite fertig anbraten.

Die Zitrone in Spalten schneiden.

Den Zander gemeinsam mit dem Kartoffelbrei und den Zitronenspalten auf einem Teller servieren.
Dazu passt Remouladensoße.

- Sandra - 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen